Fahrradhändler im Landkreis sehen kein erhöhtes Risiko

Zahl der Unfälle mit Elektro-Rädern ist in Hessen gestiegen

+
Unfälle mit Elektro-Fahrrädern nehmen auch in Hessen zu. Fahrradhändler, wie hier Angelika Riebold aus Bad Hersfeld, sehen kein erhöhtes Risiko. 

Hersfeld-Rotenburg. Der Markt mit Elektrofahrrädern boomt. Allein im vergangenen Jahr sind nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes hierzulande 720.000 E-Bikes, Pedelecs und S-Pedelecs verkauft worden – 25 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bundesweit gibt es mittlerweile 3,5 Millionen Elektroräder. Nun aber schlagen Unfallforscher Alarm: Nicht nur der Marktanteil wächst, auch die Unfallzahlen mit den beliebten Elektrorädern steigen rasant an. 

Fahrradhändler aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg sehen allerdings kein grundsätzliches Problem. „Wer normal Fahrrad fahren kann, kann auch E-Bike fahren“, sagt Ralf Pfetzing, Fahrradhändler aus Alheim. Schließlich gehe der Motor automatisch aus, wenn nicht mehr in die Pedale getreten wird. Ein Grund für vermehrten Unfälle könnte der wachsende Anteil älterer Fahrer sein: „Nicht alle haben die Geschwindigkeit so im Griff wie die Jüngeren.“ 

Auch Angelika Riebold, Inhaberin von Fahrrad-Riebold in Bad Hersfeld, beschwichtigt: „Die Leute fahren einfach wieder mehr.“ So seien viele ihrer Kunden ehemalige Mofa-Fahrer. Wieder andere seien jahrelang überhaupt nicht Fahrrad gefahren und hätten nun das E-Bike für sich entdeckt. In drei Jahren habe sie von lediglich zwei Unfällen gehört.  Riebold sagt: „Pedelecs sind nicht gefährlicher.“ 

Von Januar bis November 2017 wurden laut bundesweiter Verkehrsstatistik 4987 Unfälle mit Personenschäden und 68 tödliche Pedelec-Unfälle registriert. Allein in Hessen hat sich die Zahl der Pedelec-Unfälle auf 250 Unfälle und damit um 30 erhöht. Ein Fahrer kam laut Verkehrsbericht der Polizei Hessen ums Leben. 

Für Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer, ein Indiz dafür, dass Pedelecs tatsächlich gefährlicher als Fahrräder sind: „Die Unfallzahlen steigen überproportional und nicht angemessen am Verkauf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.