1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Entscheidung getroffen: Stadt veranstaltet kein Public Viewing in Bad Hersfeld

Erstellt:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

400 Gäste kamen zum EM-Finale der Frauen zum Public Viewing in den Rotenburger Schlosspark.
400 Gäste kamen zum EM-Finale der Frauen zum Public Viewing in den Rotenburger Schlosspark. © Wilfried Apel

Der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld hat entschieden, dass es vonseiten der Stadtverwaltung kein eigenes Public-Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft geben wird.

Bad Hersfeld – Bei der Entscheidungsfindung standen laut Sprecher Meik Ebert im Vordergrund rein praktische Gründe. Das Public-Viewing hätte organisatorisch in Bad Hersfeld in zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit dem Weihnachtsmarkt umgesetzt werden müssen. Aus Sicht der Stadt Bad Hersfeld sprechen diese beiden Veranstaltungen unterschiedliche Zielgruppen an. Public Viewing und Weihnachtsmarkt ließen sich nicht an einem Ort vereinen, heißt es. Wie in Rotenburg wurde deshalb eine Konzentration der Arbeitskapazitäten auf die Gestaltung des Weihnachtsmarktes bevorzugt, so Ebert.

Zudem habe es Zweifel im Magistrat gegeben, ob es angesichts Winter-WM in der kalten Jahreszeit ein ähnlich großes Publikumsinteresse wie beim „Sommermärchen“ gegeben hätte.

Andere Anbieter eines Public Viewings in Bad Hersfeld können sich aber im städtischen Veranstaltungskalender auf der Internetseite eintragen unter badhersfeld-tourismus.de/veranstaltungskalender#veranstaltungen. Dieser Kalender wird von der Stadt nur redaktionell geführt, ob die Veranstaltungen dort erscheinen, hänge deshalb von der Eigeninitiative der Veranstalter ab, die ihre Angebote dort eintragen können, so die Stadt in ihrer Mitteilung abschließend. (red/lah)

Auch interessant

Kommentare