Zum Weltraumflug von Jeff Bezos

Erneuter Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

Erneuter Streik bei Amazon in Bad Hersfeld. (Symbolbild)
+
Erneuter Streik bei Amazon in Bad Hersfeld. (Symbolbild)

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der beiden Amazon-Versandzentren FRA1 und FRA3 in Bad Hersfeld am heutigen Dienstag erneut zum Streik aufgerufen.

Bad Hersfeld – Der Streik hat mit der Frühschicht begonnen und geht bis zum Ende der Nachtschicht am frühen Mittwoch. „Heute hebt der Multimilliardär und Amazon Gründer Jeff Bezos zu einem All-Kurztrip ab. Statt neue Welten zu erobern, fordern wir Jeff Bezos auf, die Amazon-Welt für die Mitarbeiter zu verbessern“, kommentiert Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke den heutigen Streikaufruf. „Statt Millionen für einen Erlebnis-Kick durch Schwerelosigkeit auszugeben, fordern wir Millionen in die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu investieren. Statt die Umwelt durch den Raketenstart zu schädigen, fordern wir ein nachhaltiges Wirtschaften von Amazon!“

Verdi verlangt, dass Amazon die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anerkennt sowie einen Tarifvertrag „Gute und gesunde Arbeit“ abzuschließen. In der laufenden Tarifrunde fordert Verdi eine Lohnsteigerung von 4,5 Prozent plus 45 Euro pro Monat, ein tarifliches Mindestentgelt von 12,50 Euro, sowie die Allgemeinverbindlichkeit (AVE) der Tarifverträge.

Amazon verwies jüngst auf die Ankündigung, dass ab Juli alle Mitarbeiter im deutschen Logistiknetzwerk mindestens zwölf Euro brutto pro Stunde erhalten sollen. Dies sei eine Ergänzung zum umfangreichen Leistungspaket, das unter anderem eine Sondervergütung für Überstunden, eine Lebens- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung sowie Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge enthalte.  red/jce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.