Feuerwehr rettet Bewohner aus verqualmtem Haus

Essen in Mikrowelle vergessen: Rauchmelder rettet Leben

Unter Atemschutz suchte die Feuerwehr in Bad Hersfeld in einem verrauchten Einfamilienhaus nach dem Bewohner. Anschließend wurde das Gebäude belüftet.
+
Unter Atemschutz suchte die Feuerwehr in Bad Hersfeld in einem verrauchten Einfamilienhaus nach dem Bewohner. Anschließend wurde das Gebäude belüftet.

Aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass der Bewohner eines verqualmten Einfamilienhauses von der Feuerwehr gerettet wurde.

Bad Hersfeld – Am Montagmittag hörten Anwohner in einem Bad Hersfelder Wohngebiet gegen 11.30 Uhr das laute Piepsen eines Rauchwarnmelders im Nachbarhaus und alarmierten die Feuerwehr.

Da beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im Haus niemand auf Klingeln und Klopfen reagierte, brachen die Feuerwehrleute, die auch deutlich den Rauchwarnmelder hörten, die Haustür auf. Im verrauchten Gebäude fanden die Einsatzkräfte unter Atemschutz nach kurzer Suche den Bewohner im Schlafzimmer vor und brachten ihn aus dem Haus.

Essen in Mikrowelle vergessen: Mann wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren

Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde der Mann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Spätere Recherchen ergaben, dass sich der Hausbewohner in der Mikrowelle sein Essen aufwärmen wollte.

Im Schlafzimmer sei er dann eingeschlafen und das Essen verbrannte. Warum er den Rauchmelder nicht gehört hat, konnte nicht ermittelt werden. Die Feuerwehr lüftete das Haus, bevor es wieder verschlossen wurde. Über den Zustand des Bewohners konnten keine Angaben gemacht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind jedoch davon überzeugt, dass der Rauchwarnmelder wieder einmal ein Menschenleben gerettet hat. (yk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.