1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Fabian Göbel aus Bad Hersfeld ist der neue Leiter der Volkshochschule

Erstellt:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Er ist der neue Leiter der VHS: Der 44-jährige Fabian Göbel aus Bad Hersfeld.
Er ist der neue Leiter der VHS: Der 44-jährige Fabian Göbel aus Bad Hersfeld. © Laura Hellwig

Der 44-jährige Fabian Göbel ist der neue Leiter der Volkshochschule im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Für die Weiterentwicklung der Institution hat er viele Ideen.

Bad Hersfeld – Er sieht in der Volkshochschule eine tragende Säule der Gesellschaft. Eine Institution, die Menschen und Kulturen zusammenführt. Fabian Göbel (44) ist der neue Leiter der VHS in Bad Hersfeld und er steckt voller Tatendrang, die Bildungseinrichtung voranzubringen.

Eines seiner großen Zukunftsthemen ist es, die Volkshochschule mehr zu den Leuten zu bringen. „Wir wollen Menschen ansprechen, die die VHS und ihre Vorteile noch nicht kennen oder bisher nicht die Gelegenheit hatten, einen Kurs zu besuchen“, sagt Göbel.

Das führt weiter zu einem anderen Schwerpunkt: die Digitalisierung. Hier wolle er die VHS perspektivisch und konzeptionell gut aufstellen. Das Angebot soll möglichst niederschwellig und barrierefrei sein, so Göbel. Die Corona-Pandemie habe bereits als „Katalysator für die Akzeptanz von Online-Angeboten gewirkt“, sagt der 44-Jährige. Dennoch müsse das Thema Digitalisierung nochmal von klein auf gut durchdacht werden.

Fabian Göbel ist seit 2007 beim Landkreis Hersfeld-Rotenburg beschäftigt. Zunächst arbeitete der Sozialpädagoge im Jobcenter in Rotenburg. 2011 wechselte er ins Landratsamt nach Bad Hersfeld, in den Fachdienst Arbeitsmarkt und Integration. In der Bewerbung für die Leitung der Volkshochschule hat Göbel „eine super Chance, den nächsten beruflichen Schritt zu machen und sich weiterzuentwickeln“, gesehen, sagt er.

Für Fabian Göbel gibt es viel zu lernen

Der gebürtige Bad Hersfelder ist seit rund zwei Monaten im Amt und lernt noch jeden Tag etwas dazu, wie er sagt. Bei seiner Ankunft in der Leinenweberstraße in Bad Hersfeld, wo die VHS ihren Standort mit einigen Kursräumen hat, „bin ich auf ein motiviertes und engagiertes Team getroffen, das für seine Sache brennt“, sagt Göbel.

Zu Beginn gibt es für den neuen VHS-Leiter einiges zu lernen, „das fängt schon damit an zu wissen, wie man sich online in einen Kurs einwählt“. Auch jetzt noch hospitiert der neue Chef in manchen Kursen, um sich ein Bild von der Einrichtung zu machen. „Irgendwann werde ich wohl auch einen eigenen Kurs geben“, sagt er. Dabei werde es wohl um Themen rund um Coaching und Arbeitsmarkt gehen, vermutet der gelernte Sozialpädagoge. Oder um sein Hobby – den Laufsport.

Selbst habe er noch keinen Kurs bei der VHS besucht, „aber aktuell würde mir ein Kurs zum Thema Zeitmanagement guttun“, scherzt er mit Blick auf die vielen neuen Aufgaben. Derzeit arbeitet das Team am neuen Programm für das erste Semester 2023, das am 7. Februar beginnt. Aktuell gebe es an der VHS Hersfeld-Rotenburg rund einhundert Kursleiterinnen und -leiter.

Corona hat für sinkende Teilnehmerzahlen gesorgt

Das Spektrum der Kursangebote reicht von Themen zu Beruf und Karriere über Kultur bis Gesundheit. Auch Sprachkurse und Veranstaltungen zu gesellschaftlichen Themen werden angeboten. „Man geht immer schlauer aus der VHS raus, als man reingekommen ist“, ist der VHS-Chef überzeugt.

Fabian Göbel meint, dass viele Menschen die VHS kennen, aber nicht unbedingt wissen, was dahinter steckt. Deshalb wolle man nun mehr Imagepflege betreiben, präsenter werden. Das geschehe zum Beispiel durch Werbestände bei Veranstaltungen.

Die Corona-Pandemie habe bedauerlicherweise für sinkende Teilnehmerzahlen und auch weniger Kursleitungen gesorgt. „Wir freuen uns immer über Bewerbungen“, sagt Göbel. Bei den Kursen hat man die Teilnehmerzahl wieder schrittweise erhöht, noch werden die Raumkapazitäten aber nicht vollkommen ausgeschöpft.

Das neue Kursprogramm soll Anfang Dezember veröffentlicht werden. (Laura Hellwig)

Auch interessant

Kommentare