Jetzt wartet der SV Müs

SVA Bad Hersfeld mit neuem Mut nach Derbysieg

+
Doppel-Torschütze vom Dienstag: Denis Masic vom SVA Bad Hersfeld.

Asbach. Der Jubel war groß am Dienstag – der Feiertag wurde für die Gruppenliga-Fußballer des SVA Bad Hersfeld nach dem 4:1 im Derby gegen Aulatal tatsächlich noch zu einem solchen.

Den dritten Saisonsieg im 16. Spiel genossen die abstiegsbedrohten Kicker in vollen Zügen. Am Sonntag wartet nun die nächste Aufgabe auf die Mannschaft von Trainer Frank Ullrich. Um 14.30 Uhr geht es beim SV Müs um wichtige Punkte. Fünf Zähler beträgt der Vorsprung des Tabellenzehnten auf den Vierzehnten aus Asbach. Zum Abschluss der Hinserie geht es dann eine Woche später zur SG Ehrenberg.

Nach dem verdienten Derbysieg gegen Aulatal fährt der SVA jetzt also mit neuem Mut nach Müs, einem Ortsteil von Großenlüder. Das ist auch darin begründet, dass die Asbacher seit Dienstag anscheinend wieder wissen, wo das gegnerische Tor zu finden ist. Mickrige neun Treffer waren es zuvor in 15 Spielen – und urplötzlich gelingen vier in einer Begegnung. Großen Anteil daran hatten zwei Routiniers: Der starke Doppel-Torschütze Denis Masic (30) sowie Rückkehrer Fabian Kallée (37). Der ehemalige Spielertrainer betätigte bei seinem zweiten Einsatz schon nach drei Minuten mit dem Führungstreffer den Dosenöffner. Auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen ändern nichts an der Tatsache, dass der Routinier im Strafraum noch immer brandgefährlich ist und außerhalb als Anspielstation mit seiner Erfahrung und Übersicht nahezu unverzichtbar.

Trainer Ullrich wollte sein Lob am Dienstagabend aber nicht auf einzelne Spieler beschränken. „Wir sind als homogenes Team aufgetreten und alle haben absoluten Siegeswillen gezeigt. Das muss auch in Zukunft unser Weg sein“, sagt der 52-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.