Intendant hat den Spielplan 2018 vorgestellt - "Hair" ist das neue Musical

Festspiele 2018: Wedel bringt "Das Karlos-Komplott" auf die Bühne

+
Festspiel-Intendant Dieter Wedel bei der Vorstellung des Spielplans für 2018.

Bad Hersfeld. Frei nach Friedrich Schillers „Don Karlos“ will Festspielintendant Dieter Wedel im kommenden Jahr ein mit vielen aktuellen Bezügen versehenes eigenes Bühnenstück über Diktatoren, Überwachungsstaaten und Unterdrückung inszenieren

„Das Karlos-Komplott“ heißt der „neue Wedel“, mit dem die 68. Bad Hersfelder Festspiele am 6. Juli 2018 eröffnet werden. Das kündigten Intendant Dieter Wedel und der künstlerische Leiter der Festspiele, Joern Hinkel, am Dienstag bei einer Pressekonferenz in der Sparkasse an.

Das Stück werde die „spezielle und markante Handschrift“ von Dieter Wedel tragen, versprach Hinkel. Wedel sagte, er werde sein „Lieblingsstück der Weltliteratur“ anders und sprachlich zeitgemäßer bearbeiten, um dessen „Sprengkraft“ hervorzuheben.

Außerdem auf dem Spielplan steht als deutsche Erstaufführung eine Bühnenfassung der Komödie „Shakespeare in Love“. Der Kino-Film hatte gleich mehrere Oscars abgeräumt. „Ein großartiges und amüsantes Stück über den Zauber des Theaters“, sagte Wedel.

Als neues Musical kündigten Wedel und Hinkel „Hair“ an. Das Hippie-Musical, das bereits 1993 bei den Bad Hersfelder Festspielen gezeigt wurde, feiert im kommenden Jahr seinen 50. Bühnengeburtstag. Das Musical wird von Erfolgsregisseur Gil Mehmert, der zuletzt mit „Cabaret“ in der Stiftsruine begeistert hat, inszeniert. Zudem wird „Titanic“ von Stefan Huber erneut zu sehen sein. Die musikalische Leitung bei beiden Musicals hat wieder Christoph Wohlleben.

Wedel kündigte an, dass auch ein Kinder-Märchen über „Träume und die Liebe zum Theater“ in der Ruine zu sehen sein wird. Der Stadtpolitik dankte er ausdrücklich, dass der Eichhof als Spielstätte erhalten bleibt. Was dort gespielt wird, werde ebenso wie die Besetzung der Stücke später bekannt gegeben.

Wedel ging auch auf das Festspiel-Defizit 2017 ein, das er bedauerte. Er beklagte aber, dass er zu den verlustbringenden Klassikkonzerten von der Politik „genötigt und erpresst“ wurde.

Unseren Liveticker zum Nachlesen finden Sie hier.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung.

Bad Hersfelder Festspiele: Dieter Wedel stellt Spielplan 2018 vor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.