300 000 Euro mehr für Technik und Tribüne

Festspiele: Magistrat empfiehlt Etat-Erhöhung

+
Für die Technik und die Tribüne in der Stiftsruine sollen zusätzliche 300.000 Euro mehr genehmigt werden.

Bad Hersfeld. Der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld empfiehlt mit großer Mehrheit, die Bad Hersfelder Festspiele 2015 zusätzlich mit 300.000 Euro auszustatten.

Die endgültige Entscheidung über die Mehrausgabe trifft die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 23. April.

Die Aufwendungen sind notwendig geworden, um Mängel bei Technik, Ton und Licht zu beseitigen, die zum Zeitpunkt der Festspielbudgetierung im vergangenen Jahr nicht vorhersehbar waren. Ebenso müsse in technisches Personal und in die Anmietung einer neuen Tribüne investiert werden, teilte der kaufmännische Geschäftsführer Stefan Pruschwitz mit.

Pruschwitz wies zudem darauf hin, dass der Beschluss ein klares Signal an weitere Sponsoren sei. „Denn die Bereitschaft, sich in die Festspiele einzubringen, ist einfach größer, wenn man weiß, dass der Magistrat nach wie vor engagiert zu den Festspielen steht.“ So sei es gelungen, weitere 300 000 Euro von einem externen Förderer einzuwerben.

Auch Bürgermeister Thomas Fehling begrüßte die Magistrats-Entscheidung: „Das ist ein guter Tag für die Festspiele und die Stadt Bad Hersfeld. Ich freue mich, dass ein deutliches Zeichen für die Zukunft der Festspiele gesetzt wurde.“ Es gehe um die langfristige Sicherung der Qualität der Festspiele, stellte Fehling weiter fest. (red/ks)

Lesen Sie auch:

- Bad Hersfelder Festspiele: Wedel holt noch mehr TV-Stars

- Bad Hersfelder Festspiele: Etat soll um 300.000 Euro aufgestockt werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.