Nachbarn hörten Rauchwarnmelder

Feuerwehreinsatz auf dem Johannesberg in Bad Hersfeld: Reis war nicht zu retten

Das Bild zeigt die Drehleiter im Vordergrund und ein weiteres Feuerwehrauto im Wohngebiet.
+
Zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand rückte die Bad Hersfelder Feuerwehr auf den Johannesberg aus.

Zu einem Wohnungsbrand ist die Bad Hersfelder Feuerwehr am Donnerstagmittag alarmiert worden. Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegegen werden.

Bad Hersfeld - Wohnungsbrand am Ginsterweg lautete die Leitstellenmeldung der Einsatzzentrale im Landratsamt am Donnerstagmittag. Aufmerksame Nachbarn hatten in einem Mehrfamilienhaus auf dem Johannesberg einen Rauchwarnmelder piepsen hören und wohl auch Brandgeruch wahrgenommen. Sie alarmierten daraufhin die Feuerwehr.

Knapp 30 Einsatzkräfte der Kernstadtwehr rückten daraufhin mit mehreren Fahrzeugen inklusive Drehleiter auf den Johannesberg aus. Vort Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Zwar waren in der Küche einer Wohnung im Obergeschoss Reisbeutel angebrannt. Größerer Schaden war aber noch nicht entstanden. Zudem kam der Mieter samt Schlüssel gerade noch rechtzeitig dazu, bevor die Feuerwehr die Wohnungstür hätte aufbrechen müssen.

Einsam auf dem Herd schmorender Reis löste einen Feuerwehreinsatz auf dem Johannesberg in Bad Hersfeld aus.

Die Einsatzkräfte entfernten den angebrannten Topf samt Inhalt und „pusteten den Mief aus der Wohnung“, wie der stellvertretende Stadtbrandinspektor Meik Jakob erläuterte.

Verletzt wurde niemand. Der Reis war allerdings nicht mehr zu retten gewesen ... (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.