1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Für sie zählt der Mensch: Evelyn Michel ist neue Vitalisklinik-Geschäftsführerin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Frische Luft und Vogelzwitschern: Evelyn Michel, neue Geschäftsführerin der Vitalisklinik in Bad Hersfeld, verbringt gerne Zeit in der Natur. Deshalb lässt sie die Frühlingsluft auch gerne durchs Fenster in ihr Büro herein.
Frische Luft und Vogelzwitschern: Evelyn Michel, neue Geschäftsführerin der Vitalisklinik in Bad Hersfeld, verbringt gerne Zeit in der Natur. Deshalb lässt sie die Frühlingsluft auch gerne durchs Fenster in ihr Büro herein. © Laura Hellwig

Evelyn Michel ist seit November letzten Jahres die neue Geschäftsführerin der Vitalisklinik in Bad Hersfeld. Ihr Vorgänger Klaus Schnettger hat ihr zum 1. April die alleinige Führung überlassen.

Bad Hersfeld – Sie hat das Gefühl angekommen zu sein, sowohl im Beruf als auch in der Region Osthessen. Evelyn Michel ist seit November letzten Jahres als Geschäftsführerin der Vitalisklinik in Bad Hersfeld tätig. Einige Zeit arbeiteten die 54-Jährige und ihr Vorgänger Klaus Schnettger noch im Team, zum 1. April dieses Jahres ist er aber offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden und hat Evelyn Michel die alleinige Führung überlassen.

Die Stadt Bad Hersfeld kannte die gebürtige Südhessin bereits als Festspielbesucherin, inzwischen konnte sie sich etwas mehr mit der Region vertraut machen. Am Hang des Tagebergs ist ihr Büro gelegen. Noch ist die Natur zwar nicht gänzlich aus ihrer Winterruhe erwacht, doch bei offenem Fenster genießt Michel gerne die frische Luft und das Vogelgezwitscher während der Arbeit am Schreibtisch. Vor der Geschäftsführerin liegen jede Menge neue Aufgaben.

Nachdem die Evelyn Michel ihre Angestellten und die Arbeitsabläufe näher kennengelernt hat, möchte sie sich insbesondere der Digitalisierung der Klinik widmen. Zudem sollen einige Prozesse optimiert werden, wobei Anregungen und Ideen aus den jeweiligen Teams in den Blick genommen werden sollen, so Michel.

Dass sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten möchte, wusste Michel schon früh, sagt sie. Ins Berufsleben eingestiegen ist sie deshalb mit einer Ausbildung zur Hotelfachfrau. Bereits mit 24 Jahren übernahm die junge Frau in ihrem Beruf Verantwortung – Michel war damals als Ausbilderin und Verwaltungsleiterin tätig.

Jetzt lebt sie in der Rhön, ländlich, kann die Natur genießen. Es hat in Michels Leben Zeiten gegeben, in denen sie „mit dem Job verheiratet“ war. Das soll jetzt aber nicht mehr vorkommen, sagt sie: „Inzwischen räume ich meinem Privatleben einen höheren Stellenwert ein und ich denke, das gelingt mir ganz gut“. Auch aus diesem Grund hat sich Michel dafür entschieden, räumliche Distanz zu ihrem Arbeitsplatz zu wahren und in die Rhön zu ziehen.

„Ich liebe es, wenn ich ländlich lebe, aber eine Stadt vor der Tür habe“, schwärmt sie. Gleichzeitig könne Michel Zeit in der Natur verbringen, sobald sie einen Fuß vor die Haustür setzt. „Egal, in welcher Lebenslage ich gerade bin – ob glücklich oder traurig, ob ich eine Entscheidung zu fällen habe – lange Spaziergänge helfen mir immer“, sagt die Naturliebhaberin, die auch gerne wandern und joggen geht.

Wenn die 54-Jährige über ihren beruflichen Werdegang spricht, komme er ihr manchmal selbst surreal vor, sagt sie und lacht. „Ich habe ein buntes Berufsleben, ich habe viel gemacht. Ich bin einfach interessiert und das wird auch so bleiben“. Fort- und Weiterbildung spielen für Michel eine bedeutende Rolle. So hat sie kürzlich ein zweites Studium angefangen – Wirtschaftspsychologie –, welches sie jetzt aber vorerst pausiert.

Dass Michel früh in Führungspositionen gearbeitet, viel Verantwortung übernommen und ihr Privatleben hinten angestellt hat, sei nie von vorneherein so geplant gewesen, sagt sie. „Das hat sich einfach immer so ergeben.“ „Ich möchte keine Quotenfrau sein und ich habe immer darauf geachtet, in Unternehmen tätig zu sein, in denen das weniger ein Thema ist“, sagt die 54-Jährige.

Michel ist zwar der Meinung, dass mehr Frauen in Führungspositionen zu finden sein dürften – dann aber nicht, weil sie eine Frau sind, sondern weil sie qualifiziert sind. Und darauf achtet die Geschäftsführerin auch, wenn sie selbst eine Leitungsposition zu besetzen hat. „Es kommt für mich darauf an, ob die Person qualifiziert ist und in das Unternehmen passt. Ich sehe dabei den Menschen, nicht das Geschlecht. Und so möchte ich selbst auch behandelt werden“.

Evelyn Michel ist eine entscheidungsfreudige Frau. Sie scheut sich auch nicht, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Ihr ist Sachlichkeit wichtig sowie Dinge differenziert zu betrachten. Sie beschreibt sich selbst als offenen, unkonventionellen Menschen. Dinge gemeinsam bewegen, alle Beteiligten miteinbeziehen, sind ihre Ansprüche. Evelyn Michel lacht gerne, hat Humor. „Gleichzeitig kann ich aber auch hart in der Sache sein“, sagt sie über sich. (Laura Hellwig)

Zur Person

Evelyn Michel (54) ist in Frankfurt/Main geboren und in der Wetterau aufgewachsen. Im Vogelsbergkreis machte sie eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. Es folgten verschiedene Stationen in Hotels und in der Unternehmensberatung, ein Studium zur Betriebswirtin, die Restrukturierung eines Schulungszentrums. 2006 wechselte Michel ins Gesundheitswesen. Von Hamburg ging es ins Saarland, wo sie die Leitung eines großen Hauses mit Reha-Betrieb und Gesundheitstourismus übernahm. Weiter ging es nach Koblenz, gleichzeitig war Michel freiberuflich als kaufmännische Beraterin tätig. Letztes Jahr kam sie schließlich nach Bad Hersfeld. lah

Auch interessant

Kommentare