Drittes Teilstück wurde per Kran eingehoben

Schauspiel über der Fulda: Zwei-Millionen-Brücke in Bad Hersfeld ist nun komplett

Lückenschluss über der an dieser Stelle etwa 40 Meter breiten Fulda in Bad Hersfeld: Am Mittwoch wurde das Mittelstück der neuen barrierefreien Fulda-Brücke eingesetzt.
+
Lückenschluss über der an dieser Stelle etwa 40 Meter breiten Fulda in Bad Hersfeld: Am Mittwoch wurde das Mittelstück der neuen barrierefreien Fulda-Brücke eingesetzt.

Es ist vollbracht: Auch das Mittelstück der neuen Fulda-Brücke in Bad Hersfeld für Radfahrer und Fußgänger ist nun eingesetzt worden - überwacht von der DLRG-Wasserrettung. 

Bad Hersfeld – Früher und schneller als gedacht ist am Mittwochmorgen der seit Wochen vorbereitete Lückenschluss für die neue Brücke über der Fulda vonstatten gegangen. Für 7 Uhr war der Einhub des 35 Tonnen schweren noch fehlenden Mittelstücks angekündigt – da saß es aber schon längst an Ort und Stelle, wie auch die Mitarbeiter des Bad Hersfelder Ordnungsamts schmunzelnd feststellen mussten, als sie an der Großbaustelle eintrafen.

Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt

Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt.
Mit einem großen Kranwagen wurde am Mittwochmorgen das Mittelstück der neuen Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingesetzt. © Paul Bröker

Im November 2020 war mit den Bauarbeiten für die neue barrierefreie Brücke für Fußgänger und Radfahrer nahe des Stadions An der Oberau begonnen worden. Bei der 81 Meter langen und drei Meter breiten Brücke handelt es sich um ein gefördertes Hessentagsprojekt, sodass die Stadt Bad Hersfeld mit rund 1,08 Millionen Euro nur die Hälfte der Gesamtkosten finanzieren muss (wir berichteten mehrfach). Für die Gestaltung der s-förmigen Schrägseilbrücke ist Andreas Schnubel vom Büro Schlaich Bergermann Partner (SBP) aus Stuttgart verantwortlich. Das weltweit tätige Büro hat weitere Standorte in Berlin, New York, Sao Paulo, Shanghai und Paris und ist auf Sonderkonstruktionen wie Stadien und Fußgängerbrücken spezialisiert. Auch die Seebrücke am Timmendorfer Strand, die DFB-Akademie in München und das Stadion von Tottenham Hotspur in London zählen zu den Vorzeigeobjekten.

Das erste von drei Bauteilen war Anfang Juni mit einem großen Kran eingehoben worden, der Einhub des zweiten Segments folgte etwa zwei Wochen später. Zusammengeschweißt worden waren die einzelnen Teile, die per Schwertransport in Bad Hersfeld eintrafen, jeweils vor Ort. Für leichte Verzögerungen hatten zwischenzeitlich die überraschende Entdeckung einer wichtigen Glasfaserverbindung und Hochwasser in den Fuldaauen gesorgt.

Sicher ist sicher: Auf der Fulda stand die Wasserrettung bereit.

Am Mittwochmorgen ging dafür nun alles besonders fix, als das rund 35 Tonnen schwere Mittelstück der Brücke an seinen Platz gehoben wurde. Der Lückenschluss gelang den Baufirmen Vollack mit Sitz in Mihla und Bickhardt Bau aus Kirchheim problemlos. Die beiden Unternehmen haben für den Brückenau eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Bereits amVortag war ein Spezialkran mit 500 Tonnen Tragkraft und sieben Lkw-Ladungen Equipment an die Baustelle auf der rechten Fuldaseite bei der B-62-Brücke gebracht worden. Unmittelbar nach der Verbindung aller Brückenteile setzten die Fachkräfte auf der Brücke die Installationsarbeiten mithilfe von zwei Hubsteigern fort. Vier Freikletterer sollten später noch die Stahlseile der beiden freistehenden Masten mit der Brücke verbinden. Vom Wasser aus wurden die Arbeiten beim Einhub von der DLRG-Wasserrettung abgesichert.

In den kommenden Wochen sind noch weitere umfangreiche Arbeiten notwendig, die laut Stadt bis Ende September abgeschlossen sein sollen. „Mit dem heutigen Meilenstein bei der Fulda-Brücke kommen wir dem erfolgreichen Abschluss aller Hessentagsprojekte 2019 einen großen Schritt näher“, so Bürgermeister Thomas Fehling nach der gelungenen Aktion am Morgen. (brk/nm)

Lesen Sie auch: Baustart für die Fulda-Brücke in Bad Hersfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.