1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Gebete und Rockmusik: Hunderte Biker beim Motorradgottesdienst in Bad Hersfeld

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Bild zeigt vorn einen Mann mit Lederjacken und langem Bart und zahlreiche Motorradfahrer im Hintergrund.
Lederjacken und Bärte gab es beim Motorradgottesdienst einige zu sehen. Rund 300 Maschinen wurden auf dem Hof der Freien Christengemeinde Bad Hersfeld an der Kleinen Industriestraße gezählt. © Wilfried Apel

Um die 300 Biker hatten sich jetzt zum Motorradgottesdienst und zur Ausfahrt der Freien Christengemeinde Bad Hersfeld und der Christian Motorcyclists Association eingefunden.

Bad Hersfeld – Man kann darüber diskutieren, ob es einer christlichen Gemeinde gut zu Gesicht steht, am stillen Karsamstag zu einem unter freiem Himmel stattfindenden Motorradgottesdienst mit Rock’n-Roll-Einlagen einzuladen. Die Freie Christengemeinde Bad Hersfeld, die auf kreative und innovative Art und Weise Hoffnung in das Leben von Menschen bringen will, hat es getan, weil sie seit 2014 an jedem dritten Samstag im April in der Christian Motorcyclists Association (CMA) zusammengeschlossenen Motorradfahrern sowie deren Familien und Freunden die Möglichkeit gibt, die anstehenden Ausfahrten unter den Segen Gottes zu stellen.

Das Interesse ist riesengroß. „Wir haben rund 300 Maschinen vor und auf dem Hof unserer Gemeinde gezählt“, berichtet Pastor Ralph Habener, der den mit dem musikalischen Bekenntnis „We are Riding for the Son“ angekündigten Mo-Go-Gottesdienst zusammen mit Burghardt Vaupel und Andrew James alias „Ski King“ – dem Star des Tages – gestaltet. „Wir werden einen mega-guten Tag haben, danke, Vater, dass Du da bist!“, sagt Vaupel.

Kurz darauf ist Andrew James, der seit über 20 Jahren als Musiker in der Bikerszene unterwegs ist, dran. Bild- und wortreich bekennt er auf einem als Bühne umgebauten Wagen, dass er unter seinem exzessiven Lebensstil gelitten und in tiefster Not zu Jesus gefunden hat: „Auf einmal waren alle Ängste und Süchte wie weggeweht!“

Der Mo-Go-Gemeinde ganz persönlich zugewandt spricht Pastor Habener anschließend davon, dass Jesus „für Dich und Deine Schuld, Deine Perspektivlosigkeit und all Deine Schmerzen gestorben“ ist. In lockerer Sprache erzählt er „von den zwei total verschiedenen Typen, die mit Jesus am Kreuz hingen: der eine überheblich, der andere ehrlich“. Er schließt mit der Erkenntnis: „Wenn Du ehrlich bist, bekommst Du eine neue Chance. Wenn Du Jesus vertraust, kannst Du Dein Leben neu anfangen.“

Nach einem weiteren Gebet singt der „Ski King“ mit rockiger Stimme und großer Geste von Menschen, die ihr Sklavendasein überwunden haben und die jetzt Kinder Gottes sind. Die Biker lassen sich begeistern und nach Erhalt der Anweisungen für die 80 Kilometer lange Ausfahrt empfangen sie von Pastor Habener den Segen für eben diese und für die ganze Motorradsaison. (Wilfried Apel)

Auch interessant

Kommentare