1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Tauffest im Kurpark wurde mit 300 Gästen zum Happening

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Licht: Im Anschluss an die Zeremonie holten sich die jüngsten Täuflinge ihre Kerzen im Kurpark in Bad Hersfeld ab.
Ein Licht: Im Anschluss an die Zeremonie holten sich die jüngsten Täuflinge ihre Kerzen im Kurpark in Bad Hersfeld ab. © Ute Janssen

Mit Musik und liebevoll gestalteten Stationen feierten am Wochenende 300 Menschen und ihre Gäste in Bad Hersfelder Kurpark ein großes Tauffest.

Bad Hersfeld – Mit Wasser aus einer der Quellen im Bad Hersfelder Kurpark getauft worden zu sein, das können wohl nur wenige Menschen von sich behaupten. Das gilt nicht für die 31 Täuflinge verschiedener Altersstufen, die beim Fest im Kurpark von insgesamt acht Pfarrerinnen und Pfarrern getauft worden sind. An dem Gottesdienst mit Festivalcharakter unter freiem Himmel nahmen gut 300 Menschen teil.

„Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin“ – unter diesem Wort aus dem 139. Psalm stand der Gottesdienst mit den Taufen, bei dem Kindern aus verschiedenen Gemeinden im Kooperationsraum Bad Hersfeld-Ludwigsau der Segen Gottes zugesprochen wurde. Diese Botschaft stellte auch Pröpstin Sabine Kropf-Brandau in den Mittelpunkt ihrer Ansprache.

Die Taufe sein ein großartiges Bild für das Angenommensein und die Zugehörigkeit jedes einzelnen Menschen. Sie stärke den Menschen und mache sie groß. Als Verstärkung hatte Kropf-Brandau die Handpuppe Jimmy mit in den Kurpark gebracht, der zunächst tieftraurig war, weil ihn kaum jemand beachtet habe, der sich am Ende aber doch darüber freuen durfte, dass die kleinen Pappkrönchen, die er für die Kinder mitgebracht hatte, reißenden Absatz fanden.

Kirchenfest im Kurpark: Pfarrer aus dem Kreis taufen 300 Teilnehmer

An kleinen, liebevoll ausgestatteten und geschmückten Stationen tauften neben Sabine Kropf-Brandau auch Pfarrerin Silke Kohlwes, Pfarrerin Janina Richter, Pfarrer Christoph Biskamp, Pfarrer Frank Nico Jaeger, Pfarrer Carsten Roehr und das Pfarrerehepaar Tamara und Ingo Schäfer, die jungen „Neuzugänge“ für ihre Gemeinden. Aus einigen Kirchen waren sogar die Taufbecken mit in den Kurpark gebracht worden. Ein besonderer Moment für viele der etwas älteren Kinder war auch das Anzünden der Kerzen.

Reges Interesse: An dem Gottesdienst unter freiem Himmel haben am vergangenen Sonntag im Bad Hersfelder Kurpark bis zu 300 Menschen teilgenommen.
Reges Interesse: An dem Gottesdienst unter freiem Himmel haben am vergangenen Sonntag im Bad Hersfelder Kurpark bis zu 300 Menschen teilgenommen. © Ute Janssen

Nach dem Gottesdienst konnten sich die Tauffamilien, ihre Gäste und alle anderen Gottesdienstbesucher am Grill der Metzgerei Otto und am Saftig-Mobil auch leiblich stärken. Der Kurpark erwies sich als geradezu idealer Ort für dieses Unternehmen. Zum einen bekommt hier das Thema Wasser schon durch die Nähe der Heilquellen eine ganz eigene Bedeutung, zum anderen ließ es sich im Grünen, unter den alten Bäumen besonders gut aushalten.

Die musikalische Begleitung lag bei Udo Diegel am E-Piano sowie beim Posaunenchor, der von Gesa Hild geleitet wurde. Und vielleicht waren es dann tatsächlich die Bläserinnen und Bläser, die dazu beitrugen, dass es trotz gelegentlich drohender Wolken während des Gottesdienstes von oben her trocken blieb: Als Eingangsstück hatten sie „Raindrops keep fallin on my Head“ ausgesucht, das nicht nur perfekt zum Thema Wasser passte, sondern möglicherweise wie ein vorsorglich mitgenommener Regenschirm auch dafür sorgte, dass Petrus die Regenwolken eine Schleife um den Kurpark herumziehen ließ. (Ute Janssen)

Auch interessant

Kommentare