Anklage gegen Unfallverursacher?

Gutachten zu tragischem Busunglück auf A4 liegt vor

+

Fulda. Gut zwei Monate nach einem schweren Busunglück in Osthessen mit fünf Toten und rund 40 Verletzten liegt das Unfallgutachten vor.

Inhalte daraus nannte die Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch auf Anfrage aber nicht.

Der Reisebus aus dem rheinland-pfälzischen Landau war am 30. Dezember auf der A4 zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlussstelle Bad Hersfeld mit einem schlingernden Auto zusammengestoßenund etwa 50 Meter eine Böschung hinuntergestürzt.

Die Reisenden aus der Pfalz, vor allem Senioren, waren auf dem Weg nach Leipzig, um dort den Jahreswechsel zu feiern. Die Behörde werde nun prüfen, ob Anklage gegen den Unfallverursacher erhoben werde, sagte Staatsanwalt Harry Wilke. Im Zentrum steht die Frage, ob der 49-jährige Autofahrer mit einer der Witterung angepassten Geschwindigkeit auf der Autobahn 4 unterwegs war, als es krachte.

Als nächstes bekommen die Verfahrensbeteiligten Akteneinsicht, allen voran der Verteidiger des Beschuldigten. (dpa)

Archivvideo:

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.