Schlangenlinien auf der Autobahn

Bad Hersfeld: Fahrer betrunken, Bierdosen und Weinflaschen im Führerhaus

Bad Hersfeld. Die Autobahnpolizei Bad Hersfeld hat an der A5 einen Sattelzugfahrer mit 2,77 Promille Alkohol aus dem Verkehr gezogen. 

Der Mann aus der Ukraine war mehreren Autofahrern zwischen der Anschlussstelle Alsfeld/Ost und dem Hattenbacher Dreieck aufgefallen, weil er Schlangenlinien fuhr und eine Baustellenbegrenzung rammte.

Eine Polizeistreife setzte den Sattelzug auf der Rastanlage Rimberg fest. Der Fahrer blockierte mit seinem Gespann die Ausfahrt der Parkbuchten. Als die Beamten an das Führerhaus herantraten und dem Fahrer zu verstehen gaben, er möge bitte aussteigen, reagierte dieser überhaupt nicht und sah zunächst teilnahmslos aus dem Führerhaus. Erst nachdem dem Fahrer mit Zwang gedroht wurde, stieg der 42-Jährige aus seinem Lkw. Er musste durch die anwesenden Beamten gestützt werden. Eine zweite Streife brachte den Fahrer zur Dienststelle.

Die anderen Beamten durchsuchten indes das Führerhaus des Sattelzuges nach Ausweispapieren. Hier konnte dann auch der Grund für die unsichere Gangart des Fahrers gefunden werden. Das Führerhaus war voll mit leeren Weinflaschen und Bierdosen.

Erst nach mehreren Versuchen gelang ein Atemalkoholtest, der einen Wert von 2,77 Promille ergab. Es folgten Blutentnahme und FÜhrerscheinentzug.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.