Polizei vermutet Brandstiftung

Bad Hersfeld: Früheres Bundesgrenzschutzgebäude niedergebrannt

Bad Hersfeld. Ein Feuer hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein großes Gebäude im Wald nahe dem Logistikzentrum des Versandhändlers Amazon in Bad Hersfeld zerstört.

Mehrere Menschen hatten kurz vor 22 Uhr den Feuerschein bemerkt. Bei dem mitten im Wald gelegenen Gebäude handelte es sich laut Polizei um ein ehemals vom Bundesgrenzschutz genutztes Objekt.

Aktualisiert um 11.11 Uhr

Während ein Gebäudeteil verschont blieb, brannte ein hölzerner Anbau komplett nieder. Das Gebäude befand sich im Besitz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Sparte Bundesforst. In dem Holzanbau waren Holzteile für Jagdhochstände gelagert. Der Schaden beträgt laut Polizei circa 4000 Euro.

Rund um die Brandstelle griff das Feuer auf Bäume und Büsche über, konnte aber von der Bad Hersfelder Feuerwehr gelöscht werden.

Es ist laut Polizei bereits die dritte Brandstiftung dieser Art um bzw. an dem Gebäude. Auch einige Hochstände des Jagdpächters waren in den letzten Wochen beschädigt worden. Diese Ermittlungen dauern auch noch an.

Früheres Bundesgrenzschutzgebäude niedergebrannt

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kann Angaben zu dem oder den Tätern machen? Hinweise nimmt die Polizei in Bad Hersfeld unter Telefon 06621/9320 an.

Rubriklistenbild: © Meyer

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.