Paul bleibt bei den Jungen beliebt

Mila löst Mia an der Spitze ab: Das waren 2020 die beliebtesten Namen in Hersfeld-Rotenburg

Ein rosa und ein blauer Schnuller liegen vor zwei Babys.
+
Symbolbild Babys: Mädchen und Junge.

Nur ein Buchstabe macht den Unterschied: Mila hat Mia an der Spitze der beliebtesten Vornamen für Mädchen im Kreis Hersfeld-Rotenburg abgelöst.

Hersfeld-Rotenburg - Bei den Jungennamen war Paul auch im Jahr 2020 wieder am beliebtesten.

Zwölf Mal haben Eltern im Laufe des vergangenen Jahres den Vornamen Mila vergeben, so häufig wurde kein anderer Mädchenname gewählt. 13 Jungen bekamen den Namen Paul.

Das zeigt die Statistik des Bad Hersfelder Standesamts vom 1. Januar bis 22. Dezember 2020. 892 Geburten wurden in diesem Zeitraum beurkundet – von 462 Jungen und 430 Mädchen. In der Kreisstadt werden alle Geburten im Klinikum Bad Hersfeld beurkundet. Es ist das einzige Krankenhaus im Landkreis mit Geburtshilfestation, und zumindest ein Großteil der Schwangeren aus Hersfeld-Rotenburg entbindet dort.

2019 waren noch Mia und Paul am häufigsten vergeben worden. Gefolgt von Emma und Lilli sowie Noah.

Im vergangenen Jahr teilten sich Amelie und Emma den zweiten Platz bei den beliebtesten Mädchennamen, beide wurden je acht Mal vergeben. Mit jeweils sieben Nennungen folgten auf Platz drei Ella und Lina und dann Maria und Mia, die sechs Mal vergeben wurden. Den fünften Rang teilten sich bei den Mädchen gleich vier Namen: nämlich Ida, Leni, Leonie und Paulina. Sie tauchen jeweils fünf Mal in der Liste auf.

Bei den Jungennamen sind Finn und Matteo 2020 am zweithäufigsten vergeben worden, und zwar neun Mal. Rang drei belegte Theo (8), Rang vier teilten sich Emil und Noah, die sieben Mal von Neu-Eltern gewählt wurden. Es folgte Leonard mit sechs Nennungen.

Bei den Zweitnamen war im Jahr 2020 Marie (8) ganz vorn dabei, 2019 war es noch Sophie gewesen. Bei den Drittnamen für Mädchen tauchte einmal Jesus auf. Die häufigsten Zweitnamen für Jungen wurden wesentlich seltener vergeben – nur zwei Mal, das gilt gleichermaßen für Adam, Heinrich, Jakob, Manfred, Michal, Noah, Stefan und Taylor.

In den Top Ten verändert sich meist nur wenig, ein bisschen Bewegung gibt es aber eben doch. (Nadine Maaz)

Noah und Mia deutschlandweit im Trend

Einer der bekanntesten deutschen Namensforscher ist Knut Bielefeld. Noah und Mia waren seinen stichprobenartigen Auswertungen nach 2020 deutschlandweit die beliebtesten Vornamen, wobei es an der Spitze sehr eng zuging. Die Top-Ten bei den Mädchen waren demnach: Mia, Emilia, Hannah, Emma, Sophia, Lina, Ella, Mila, Clara, Lea. Bei den Jungen ganz vorn: Noah, Ben, Matteo, Finn, Leon, Elias, Paul, Henry, Luis, Felix. Seine Prognose für 2021: Matteo und Emilia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.