Uraufführung am 23. Juni – „Titanic“ als neues Musical

"Großes Spektakel" bei Bad Hersfelder Festspielen: Dieter Wedel stellt Spielplan für 2017 vor

+

Bad Hersfeld. Mit der Uraufführung eines Stücks über Martin Luther mit dem Titel „Der Anschlag“ gehen die Bad Hersfelder Festspiele am 23. Juni 2017 in ihre 67. Spielzeit.

Intendant Dieter Wedel kündigte am Freitag bei einer Pressekonferenz ein „großes Spektakel“ an, das der widersprüchlichen Figur des Reformators gerecht werden soll.

"Titanic“ wird als neues Musical auf dem Spielplan stehen, dazu die Wiederaufnahmen der beiden Vorjahres-Erfolge „Hexenjagd“ und „My Fair Lady“. Das noch zu schreibende Luther-Stück wird voraussichtlich von Wedel selbst sowie den Schriftstellern John von Düffel und Moritz Rinke sowie einem noch nicht genannten vierten Autoren verfasst. Rinke und von Düffel haben bereits eigene Stücke über Luther geschrieben, die laut Wedel aber nicht für eine Aufführung in der Stiftsruine geeignet seien. Das Hersfelder Luther-Drama soll kein historischer Bilderbogen werden, sondern sowohl dem sprachgewaltigen Vertreter urdeutscher Tugenden wie dem Wut-Bürger, Pöbler und Rassisten gerecht werden, die alle in der Person Luther zu finden seien. Wedel spielt zudem mit dem Gedanken, die Hauptrolle mit mehreren Darstellern verschiedenen Alters zu besetzen.

In unserem Ticker finden sie die Ereignisse der Pressekonferenz in Echtzeit:

Live Blog Bad Hersfelder Festspiele live: Dieter Wedel stellt Spielplan für 2017 vor
 

Lesen Sie auch: 

Hersfelder Festspiele zeigen Spektakel über den "Erfinder der Deutschen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.