"Steuern in positive wirtschaftliche Zukunft"

Hersfelder Vitalisklinik verdoppelt positives Jahresergebnis

Die Vitalisklinik in Bad Hersfeld hat mit dem Jahresabschluss 2018 ihr positives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr verdoppelt.

Dies berichten nach der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrates dessen Vorsitzender Erster Stadtrat Gunter Grimm und Geschäftsführer Klaus Schnettger.

Durch die Belegungssteigerungen, Erhöhung der Vergütungssätze und Kostenoptimierungen sei es der Geschäftsführung gelungen, die Vitalisklinik in eine weitere positive wirtschaftliche Zukunft zu steuern, heißt es in einer Pressemitteilung. Die verbesserte Auslastung war durch die Schließung der Station „Vit B“ und Belegung mit Rehabilitationspatienten möglich geworden.

Chefarzt Prof. Dr. med. Glaser, Schnettger und Grimm sehen die weitere Zukunft der Klinik optimistisch und sind davon überzeugt, dass sich die wirtschaftliche Lage auch weiterhin verbessern und steigern wird.

Für die Mitarbeiter konnten daher für die Jahre 2019 (2,1 Prozent) und 2020 (2,6 Prozent) mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi weitere tarifliche Steigerungen vereinbart werden.

Die Gesellschafterversammlung der Vitalisklinik Bad Hersfeld GmbH folgte den Vorschlägen und Beschlüssen des Aufsichtsrates, zur Feststellung des Jahresergebnisses und erteilte den Organen der Gesellschaft einstimmig Entlastung.

Rubriklistenbild: © Karl Schönholtz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.