Hessentag in Bad Hersfeld

"Es geht um die Sicherheit": Stadt reagiert auf Beschwerden zum Arena-Einlass

+
Aus Gründen der Sicherheit dürfen Rollatoren nicht mit in die Menge vor der Bühne in der Sparkassen-Arena.

Auf Facebook gab es Beschwerden darüber, dass Menschen mit Rollatoren oder Krücken nicht in die Sparkassen-Arena vorgelassen wurden. Die Stadt erklärt das Vorgehen an der Arena.

Bad Hersfeld -  "Ich wurde aufgefordert meine Krücken abzustellen", schreibt ein Facebook-Nutzer in einem Posting in dem sozialen Netzwerk und erklärt, dass er diese nach einer Achillessehnen-OP derzeit benötige. Ein anderer Nutzer berichtet das gleiche - er beschwert sich, dass er sich als vorübergehender Krücken-Nutzer doch nicht "für den Behindertenbereich anmelden muss".

Die Stadt Bad Hersfeld reagiert nun auf diese Beschwerden und klärt auf: „Maßgabe des Veranstalters und auch des Sicherheitskonzeptes ist, dass Rollatoren nicht in der Arena zugelassen sind, weil sie bei einer eventuellen schnellen Räumung für die Rollatoren-Besitzer und für alle anderen Konzertbesucher ein Sicherheitsrisiko darstellen können“, sagt Bad Hersfelds Erster Stadtrat Gunter Grimm. Die Stadt bittet um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme.

Allen Menschen den Besuch ermöglichen ist der Stadt ein großes Anliegen

"Wir haben im Vorfeld der Veranstaltung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Ticketshops sowie in der Hausordnung der Arena darauf hingewiesen“, fügt die Hessentagsbeauftragte Anke Hofmann hinzu und betont: Der Hessentag bringe die Menschen zusammen, deshalb sei es der Stadt Bad Hersfeld auch ein besonderes Anliegen, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen am Landesfest teilnehmen können. „Wir haben bereits im Vorfeld mehrere Projekte umgesetzt, die Bad Hersfeld wieder ein größeres Stück Barrierefreiheit bringen“, sagt Hofmann.

Lesen Sie auch: Hessentag: Hol- und Bringservice lässt Olivers Augen strahlen

Zahlreiche Projekte zur Barrierefreiheit bereits im Vorfeld des Hessentages umgesetzt

Dazu gehört nicht nur das Hessentagsprojekt „Barrierefreier Zugang zur Stadthalle“, auch der Weg durch den Stiftsbezirk zum Südtor wurde im Zuge der Vorbereitung auf den Hessentag barrierefrei gestaltet. „Mit dem Holen-Bringen-Begleiten-Service in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr ermöglichen wir es zudem allen Menschen, an den Veranstaltungen des Hessentages teilzunehmen und ohne Probleme zu den einzelnen Veranstatungsorten zu gelangen“, sagt Anke Hofmann. 

Ebenso in der Stiftsruine können Rollstuhlfahrer sowie Menschen mit körperlichen Einschränkungen bei Konzerten und während der Theateraufführungen bequem Platz nehmen. Auch Besucher, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, erhalten nach Anmeldung einen Platz im Rollstuhlbereich der Sparkassen-Arena, von dem aus die Bühne sehr gut einsehbar ist. (red/dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.