Wochenendporträt: Oliver Steinhoff ist seit Jahren erfolgreich

Elvis-Imitator: Erst war er Schlosser, jetzt ist er King

+
Elvis Presley, der King of Rock’n’Roll, bestimmt sein Leben: Oliver Steinhoff, in Bad Hersfeld geboren und in Eiterfeld aufgewachsen, ist als Elvis-Imitator erfolgreich.

Bad Hersfeld/Eiterfeld. „Ich bin nicht irgendein Elvis-Imitator, sondern der Elvis-Imitator.“ Oliver Steinhoff hat hohe Ansprüche an sich selbst, und durchaus Erfolge vorzuweisen.

„Dafür habe ich zehn Jahre lang richtig hart gearbeitet“, sagt der gelernte Schlosser, der in Bad Hersfeld geboren wurde und dann in Eiterfeld aufgewachsen ist.

Die Liste seiner Auszeichnungen ist lang: 2007 wurde Steinhoff Europameister der Elvis Imitatoren, -Darsteller und -Doubles, 2011 erhielt er einen Award als bester Elvis in Las Vegas (USA), 2012 errang er den 3. Platz von 126 Elvis-Darstellern weltweit in Collingwood (Kanada) und im gleichen Jahr wurde er zum „Besten Las Vegas Elvis“ in Porthcawl (UK) gekürt. Aus dem vergangenen Sommer stammt ein weiterer Titel als Grand Champion „Penticton“ in Kanada.

Was mit ersten Auftritten auf Geburtstagen oder Hochzeitsfeiern begann, ist längst ein Hauptberuf geworden. „Das, was wir machen, ist hohe Kunst“, stellt der gebürtige Bad Hersfelder vor seinem Auftritt im Casino Hohensyburg in Dortmund klar. „Es reicht nicht, sich einen weißen Anzug anzuziehen und ein paar Moves zu machen.“ Dabei ist Steinhoff nicht nur Künstler und Produzent. Vom Flyerdruck bis zur Bestuhlung bei seinen Auftritten hat er meist alles im Blick.

Mit dem Elvis-Presley-Fieber infiziert wurde Steinhoff in jungen Jahren ganz zufällig von seiner Cousine. „Ich war dort zu Besuch und sie spielte mir eine Platte des King of Rock’n’Roll vor“, erinnert sich Steinhoff. „Elvis begleitet mich eigentlich schon mein ganzes Leben lang.“

Zwischen der Kunstfigur und der Privatperson unterscheidet Steinhoff trotzdem strikt. „Privat laufe ich nicht wie Elvis rum und ich mähe zu Hause ganz normal den Rasen, wie jeder andere auch“, sagt Steinhoff. „Es gibt ja Leute, die das auch im Alltag durchziehen.“

Auf keinen Fall aber will er mit Amateuren in eine Reihe gestellt werden. „Alle wollen die Nummer eins sein, aber das ist ohnehin der King selbst“, sagt Steinhoff. „Ich bin eine Kopie, aber ich bin die beste Kopie Deutschlands.“ Was aber nicht heißt, dass er keinen anderen Elvis neben sich duldet. Für seine aktuelle Show „Elvis live in concert“ hat er Pete Storm ins Boot geholt, der ebenfalls als einer der besten Tribute-Künstler gilt.

Von Nadine Maaz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.