Filialen in der City-Galerie und in Bebra bleiben bestehen

Hoehlsche Buchhandlung gibt Stammhaus in Bad Hersfeld auf

Das Foto zeigt das Stammhaus der Hoehlschen Buchandlung in der Weinstraße in Bad Hersfeld, die aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wird.
+
Die Hoehlsche Buchhandlung in Bad Hersfeld konzentriert sich auf einen Standort. Der Laden in der Weinstraße musste aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden.

Schweren Herzens gibt Buchhändler Jürgen Bode den Stammsitz der Hoehlschen Buchhandlung in der Bad Hersfelder Weinstraße auf. Zwei Filialen in einer Stadt rechnen sich nicht.

Bad Hersfeld – Die Hoehlsche Buchhandlung in Bad Hersfeld hat ihr Geschäft in der Weinstraße geschlossen. Dass er den Stammsitz des seit mehr als 175 Jahren bestehenden Hauses aufgeben musste, schmerzt Inhaber Jürgen Bode sehr. „Ich bin hier groß geworden und habe mehr als 40 Jahre hier verbracht“, erklärt er. Zwei Standorte in Bad Hersfeld hätten sich aber einfach nicht mehr gerechnet

Die Kundenzahlen und die Umsätze seien seit Jahren rückläufig, erklärt Bode. Gerade die Buchbranche habe schwer mit Online-Angeboten und E-Books zu kämpfen. Die monatelange coronabedingte Schließung habe die Situation dann verschärft. Zwei Standorte in Bad Hersfeld im Abstand von 150 Metern, das bedeute auch zweimal Miete, zweimal Strom, Gas und Wasser und zweimal den Buchbestand, das sei einfach nicht mehr machbar gewesen, bedauert Bode. „Sonst hätten wir die ganze Firma in Gefahr gebracht“, sagt er.

Die Entscheidung fiel für das Geschäft in der City-Galerie, weil es einfach größer sei und ein breiteres Angebot ermögliche, zum Beispiel auch mit Zeitschriften. Dass dann noch zwei Mitarbeiterinnen von sich aus kündigten, die Schließung eines Standorts also ohne Entlassungen möglich war, war für Jürgen Bode ein weiterer Grund, den Schnitt jetzt zu vollziehen.

„Wir verschwinden nicht aus Bad Hersfeld. Wir bleiben hier mit einem großen Angebot präsent“ – das zu betonen, ist Bode ganz wichtig.

Ebenfalls präsent ist die Hoehlsche Buchhandlung nach wie vor in Bebra, wo es ein großes Geschäft im Einkaufszentrum „das be!“ gibt. (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.