Sie erzählt gerne Geschichten

Hollywood-Star Marianne Sägebrecht liest beim Klassikkonzert in Stiftsruine

+
„Out of Rosenheim“ in die Stiftsruine: Marianne Sägebrecht liest beim Klassik-Konzert am 25. August.

Bad Hersfeld. Schauspielerin Marianne Sägebrecht kommt mit dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden zu den Bad Hersfelder Festspielen.

Marianne Sägebrecht ist ein spiritueller, feinfühliger Mensch. Selbst am Telefon findet sie sofort einen Draht zum Gesprächspartner und dann sprudelt es aus ihr heraus. Sie hat viel zu erzählen – und das in jenem weichen bayerischen Dialekt, mit dem sie sogar in Hollywood berühmt wurde. Die Freude über ihren bevorstehenden Auftritt als Star-Gast des Klassik-Konzertes der Bad Hersfelder Festspiele mit dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden am Samstag, 25. August, ist ihr deutlich anzumerken.

Mit Intendant Joern Hinkel verbindet sie eine lange Freundschaft. Bei Dreharbeiten für den Film „Ganz unten, ganz oben“ von Matti Geschonnek haben sich die beiden vor 20 Jahren in München kennengelernt. Filmstudent Hinkel war Praktikant am Set und durfte Marianne Sägebrecht fahren. Sie war damals nach „Out of Rosenheim“, „Zuckerbaby“ und „Der Rosenkrieg“ einer der wenigen deutschen Stars, der auch in den USA einen Namen hatte.

„Ich habe sofort gemerkt, dass Joern Hinkel ein hoch sensibler Mensch ist, wir haben tolle Gespräche geführt“, erzählt die Schauspielerin im Telefoninterview. Kein Wunder, dass Hinkel sie nicht lange bitten musste, beim Klassik-Konzert passende Texte von Shakespeare oder aus 1000 und 1 Nacht vorzutragen. Gerade mit Scheherezade, der Geschichtenerzählerin aus den orientalischen Märchen, fühlt sie sich verbunden: Auch Marianne Sägebrecht erzählt gern Geschichten, auf der Bühne, in Filmen, aber auch bei der Hospizarbeit, die ihr sehr am Herzen liegt. „Ich will die Menschen mit einem Lächeln zurücklassen“, sagt sie.

Sie liebt Kirchen und ist ein spiritueller Mensch

Auf die Stiftsruine freut sich Marianne Sägebrecht, denn sie liebt Kirchen und ist ein spiritueller Mensch. „Ich bin ganz bei mir und habe nie Angst“ – auch nicht vor dem Tod. Schon als Kind in einem kleinen bayerischen Dorf am Starnberger See hat sie gelernt, dass der Tod zum Leben dazu gehört.

Marianne Sägebrechts Vater ist in der letzten Kriegswoche gefallen, sie wächst bei der Mutter auf. Der örtliche Pfarrer und „Keramik-Baron“ Rosenthal, bei dem ihre Mutter nach dem Krieg als Schneiderin arbeitet, werden für sie zu väterlichen Bezugspersonen. Schon als junge Frau entdeckt sie die Leidenschaft zum Theater, macht aber zunächst eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Assistentin. Daher stammt auch ihr Interesse für die ganzheitliche Medizin.

Später leitet sie ein Kleinkunstlokal und bekommt so Kontakt zu Regisseur Percy Adlon. Der Rest ist Filmgeschichte. Als berühmte Schauspielerin zieht sie später mit ihrer Tochter zurück in ihr Heimatdorf und lebt dort mit ihrer Mutter in einem Drei-Frauen-Haushalt.

Bayerische Heimat war ihr wichtiger als Hollywood

„Ich habe es nie bereut, nicht ganz nach Hollywood gegangen zu sein – im Gegenteil“. Die enge Beziehung zu ihrer Mutter, ihrer Tochter und ihrer bayerischen Heimat ist für sie wichtiger. Zu Hollywood-Star Michael Douglas, mit dem sie im „Rosenkrieg“ gespielt hat, hat sie bis heute noch Kontakt. Als er kürzlich in Berlin war, hatte er Marianne Sägebrecht eingeladen. Doch sie gab ihm einen Korb „obwohl mich all meine Freundinnen für verrückt erklärt haben“, erzählt sie schmunzelnd. Aber sie hatte an diesem Abend eine Lesung, und ihre Fans gehen vor.

Der Kontakt zu Menschen ist ihr wichtig. „Was ist schon Alter, solange man Kontakt zu Menschen hat“, sagt die 73-Jährige. Deshalb freut sie sich auch so auf den Auftritt in Bad Hersfeld. „Ich habe oft an Euch in Bad Hersfeld gedacht“, sagt sie. „Als ich dann aber hörte, dass Joern Hinkel jetzt Intendant ist, habe ich gedacht: Ja mei, das hat der Schöpfer jetzt gut gemacht.“

Für das Konzert des Hessischen Staatsorchesters mit Star-Gast Marianne Sägebrecht am Samstag, 25. August, gibt es noch Eintrittskarten.

Marianne Sägebrecht 

Die Schauspielerin wurde am 27.08.1945 in Starnberg geboren. Nach der Schule, wo sie bereits in einer Theatergruppe spielte, absolvierte sie eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Assistentin. Mit 19 Jahren heiratete sie und bekam eine Tochter. Nach der Scheidung führte sie eine Künstlerkneipe in Schwabing. So kam sie in Kontakt zum Film und zu Regisseur Percy Adlon mit dem sie ihre drei bekanntesten Filme drehte. Heute lebt Marianne Sägebrecht wieder in ihrem bayerischen Heimatdorf. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.