Italian Street Food und und typische Gerichte einer Osteria

Original italienische Küche im VaccaStracca

Vacca Stracca innen
+
Die täglichen Gerichte werden im VaccaStracca einfach mit Kreide auf Tafeln geschrieben.

In der Bad Hersfelder Innenstadt hat mit dem VaccaStracca ein neues Lokal eröffnet. Dort gibt es original italienische Speisen und leckeres Streetfood.

Jahrelang wurden in dem Geschäft an der Ecke in der BennoSchilde-Straße/Klausstraße Schuhe und später Mode verkauft, seit Kurzem ziehen jetzt leckere Düfte durch den großen Raum: Das Lokal VaccaStracca verwöhnt hier seine Gäste mit italienischem Street Food und Gerichten einer typischen Osteria. Hier wird vor dem Gast frisch gekocht und gebraten, die Zutaten stammen bis auf das Fleisch allesamt aus verschiedenen italienischen Regionen.

Authentische Küche

Die Idee zu dem neuen gastronomischen Konzept stammt von Alice Da Dalto. „Wir möchten eine authentische italienische Küche zeigen, nicht die eingedeutschte“.

Dabei verlässt sie sich mit ihrem Team mehr auf die Qualität der Zutaten als auf deren Anzahl und eine aufwendige Zubereitung. „Unsere Gerichte schmecken wirklich so, als hätte Mamma sie gekocht“, betont die junge Gastronomin, die mit ihrer Schwester Emanuela die Osteria leitet. Der große Zuspruch der Gäste zeigt, dass sie mit dem Angebot richtig liegen.

Der Umbau von der Boutique zu einem Restaurant dauerte rund zwei Monate, wobei die extra angereiste Küchenaufbautruppe aus Italien nur eine Woche benötigte. „Bis alle Zu- und Anschlüsse und die Elektrik verlegt waren, verging viel mehr Zeit“, blickt Da Dalto zurück.

In dem rund 70 Quadratmeter großen VaccaStracca gegenüber dem Eingang der City Galerie gibt es 30 Sitzplätze, auf der kleinen Terrasse davor weitere 20. Kurz vor der Vollendung ist der Umbau des ehemaligen Lagers in der ersten Etage zu einem weiteren Gastraum, der sich bestens für kleinere Feiern eignet.

Alice Da Dalto verspricht eine authentische italienische Küche in ihrer Osteria.

Im VaccaStracca gibt es keine feste Speisekarte, das Angebot wechselt regelmäßig nach Saison. Die Tagesgerichte sind auf große Schiefertafeln geschrieben, „wie in einer Osteria eben“, erklärt Alice Da Dalto. Spezialitäten aus verschiedenen Regionen Italiens werden täglich frisch gekocht. Neben Pizzen („nur so, wie man sie auch in Italien kennt“) und Pasta („die machen wir für jedes Gericht selbst“) gibt es zum Beispiel die frittierten und gefüllten Reisbällchen Arancini aus Sizilien oder Piadina, das gefüllte und gerollte Brot aus Norditalien.

Pausen vom Alltag

Das Street Food und kleine Gerichte kann man täglich ab 11 Uhr genießen. Von 15 bis 18 Uhr ist Küchenpause, in der Koch Steven die Antipasti und Fleischgerichte für den Abend vorbereitet. Die Zwischenzeit könnte genutzt werden für eine kleine Pause vom Alltag mit elegantem Wein aus einem Familienweingut im Veneto oder der neapolitanischen Kaffeespezialität Kenon. (ley)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.