Innovative Licht-Technik

In Bad Hersfeld werden alte Laternen gegen moderne LED-Leuchten getauscht

Eine schmale moderne Straßenlaterne im Stiftsbezirk.
+
Bad Hersfeld setzt auf intelligente Lampen: Die Masten sollen auch mit WLAN, Umweltsensoren, Lautsprechern und Geschwindigkeitsmessern ausgestattet sein.

In Bad Hersfeld werden zurzeit einige Straßenlaternen umgerüstet. Mit der innovativen LED-Lampentechnik soll Strom gespart und die Umwelt geschont werden.

Bad Hersfeld – In der Berliner Straße in Bad Hersfeld werden zurzeit die alten quecksilberhaltigen Straßenlaternen gegen neue LED-Lampen ausgetauscht. Die Kreisstadt setze gemeinsam mit der Berliner Firma „Urban Lighting Innovations“ damit eines „der innovativsten Projekte zur Umrüstungen der Straßenbeleuchtung in der Bundesrepublik um“, teilt Bürgermeister Thomas Fehling mit. Das Projekt werde von der TU Berlin wissenschaftlich begleitet.

Die Umrüstung bringe eine Energieeinsparung von bis zu zwei Dritteln gegenüber der alten Leuchtentechnik, heißt es aus dem Rathaus. Zudem würden auch Umweltschutzaspekte wie Insektenfreundlichkeit und eine Begrenzung der Lichtverschmutzung beachtet. Mit dem bereits Anfang 2019 realisierten Projekt im Stiftsbereich, insbesondere aber den aktuellen Umrüstungen, die spätestens im Januar abgeschlossen sein werden, würden die aktuellen Anforderungen voll erfüllt, erklärt der Bürgermeister.

Im Rahmen des jetzt laufenden Pilotprojektes sollen mehr als 160 Leuchten umgerüstet werden. Die LED-Leuchten ermöglichten die stufenlose Anpassung der Lichtintensität, die Anpassung der Lichtverteilung und eine Regelbarkeit der Farbtemperatur zwischen den Lichtfarben Warmweiß bis hin zu Amber. „Die mit Sensoren ausgerüsteten Leuchten werden auf einer Plattform miteinander verknüpft, sodass ein ferngesteuertes Lichtmanagement möglich ist“, erklärt Fehling.

Eine Besonderheit soll es außerdem für die Bewohner der Eichhofsiedlung geben: Dort können dann mittels einer kostenlosen App, die die Berliner Firma entwickelt hat, die Straßenleuchten individuell gesteuert werden. Allein am Eichhof würden deshalb mehr als 80 Straßenlampen umgerüstet. Die App soll ermöglichen, einzelne Leuchten in einer Stadtkarte auszuwählen und hinsichtlich von Intensität, Farbtemperatur und Lichtverteilung einzustellen.

Zusammen mit der Firma Urban Lighting Innovations werden im Januar interessierte Testnutzer gesucht, die bereit sind, über mehrere Wochen an diesem Pilotprojekt aktiv mitzuwirken, Erfahrungen zu sammeln und ihre Eindrücke in Form eines Interviews mitzuteilen – alles unter Einhaltung des Datenschutzes. „Wann der Test am Eichhof beginnt und wie man daran teilnehmen kann – das wird derzeit sauber vorbereitet und im Januar veröffentlicht“, erklärt Fehling. (red/kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.