1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

In Bad Hersfeld wird wieder Lullusfest gefeiert

Erstellt:

Kommentare

Mit dem Entzünden des Feuer hat in Bad Hersfeld das Lullusfest begonnen: Feuermeister Klaus Otto und Kastanienmeisterin Miley Harth (Bild) wachen nun darüber.
Mit dem Entzünden des Feuer hat in Bad Hersfeld das Lullusfest begonnen: Feuermeister Klaus Otto und Kastanienmeisterin Miley Harth (Bild) wachen nun darüber. © Kim Honrikcle

Bei strahlendem „Lolls-Wetter“ hat am Montag mit dem Anzünden des Feuers und dem Festzug das Lullusfest in Bad Hersfeld, das älteste Volksfest in Deutschland, begonnen.

Bad Hersfeld – Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause nutzen viele Menschen aus dem ganzen Landkreis die Gelegenheit, endlich wieder das traditionsreiche Fest zu feiern. Die Stadtverwaltung spricht nach ersten Schätzungen bereits jetzt von „rekordverdächtigen Besucherzahlen“.

Lolls startete pünktlich um 12 Uhr mit dem Entzünden des „Fierche“. Zuvor hatte Bürgermeister Thomas Fehling seine letzte, wie er sagte „goldene“ Lollsrede in diesem Amt zu einer Art Generalabrechnung und Bilanz seiner Amtszeit genutzt. Dabei ließ er wichtige Meilensteine der vergangenen zwölf Jahre Revue passieren, wie etwa den Intendantenwechsel, die Debatte um den Lullus-Sportpark, den Hessentag und die ICE-Entscheidung. Zugleich beklagte er die „mediale Hetze“ gegen ihn und seine Familie. Die „unterirdische Medienlandschaft“ in Bad Hersfeld werde er nicht vermissen. Erschreckend sei für ihn, dass sich auch führende Stadtpolitiker davon anstecken ließen.

„Ich habe in den zwölf Jahren sicherlich nicht alles richtig gemacht und auch Manchem auf die Füße getreten. Einigen zu Recht, anderen zu Unrecht. Die Letzteren bitte ich hiermit um Entschuldigung“, sagte Fehling, der insgesamt ein positives Fazit seiner Amtszeit zog. „Zuweilen kopfschüttelnde Ernüchterung, Intrigen und Ränkespiele, mindestens eine nennenswerte menschliche Enttäuschung, Scheitern, aber auch die Erfolge und die Glücksmomente im Amt mit vielen wertvollen Begegnungen, und das alles in ziemlich hoher „Schlagzahl“: „Meine Damen und Herren, so ein Amt verändert einen, das können Sie mir glauben“, resümierte Fehling (die ganze Rede im Wortlaut lesen Sie auf unserer Internetseite).

Nach dem Entzünden des Feuers startete der Festzug, der mit insgesamt 47 Beiträgen etwas kürzer als sonst ausfiel. Dafür hatten sich alle Teilnehmer wieder viel Mühe mit der Ausgestaltung ihrer Wagen und Fußgruppen gemacht. Immer wieder ertönte von den Wagen der umstrittene Ballermann-Hit „Layla“. Der Festzug verlief völlig reibungslos.  ( kai, kh, zac, lah)

Ruhiger Lollsmontag für Polizei und DRK

„Alle sind gut drauf“. So fasste der Leiter der Hersfelder Polizeistation Thomas Jungk den Verlauf des Lollsmontags zusammen. Die Polizei verzeichnete rund um den Festzug keinerlei Vorkommnisse, alles sei reibungslos verlaufen. Auch das Deutsche Rote Kreuz sprach am frühen Abend von einem ruhigen Lollsmontag. Das größte Problem seien Wespenstiche gewesen, hieß es am DRK-Stützpunkt am Marktplatz. Besondere Alkoholexzesse wurden nicht verzeichnet. (kai)

Auch interessant

Kommentare