Autobahnpolizeichef im Ruhestand

Jürgen Jakubowski: Ein Freund und Helfer geht

+
Beistand von oben: Der kleine Bronze-Engel möge immer schützend seine Hände über die Kolleginnen und Kollegen der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld halten. Diesen Wunsch hat der Ende des Monats ausgeschiedene Dienststellenleiter Jürgen Jakubowski. Den Engel reichte er an seinen Nachfolger Jürgen Gleitsmann weiter.

Der langjährige Chef der Autobahnpolizei in Bad Hersfeld, Jürgen Jakubowski, ist in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger ist Jürgen Gleitsmann. 

Bad Hersfeld –An der Spitze der Polizeiautobahnstation in Bad Hersfeld hat es zum Ende des Monats Juni einen Wechsel gegeben.

Der bisherige Stationsleiter, Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Jakubowski (60) aus Bad Hersfeld, ist in den Ruhestand versetzt worden. Das Büro des Dienststellenleiters besetzt nun Polizeihauptkommissar Jürgen Gleitsmann (51) aus Neukirchen.

Sinnbildlich überreichte Jakubowski gestern einen kleinen Bronze-Engel, den er selbst im Jahre 2004 von einer Notfallseelsorgerin erhalten hatte, an seinen Nachfolger weiter. Der Engel möge immer schützend die Hände über die Polizeibeamten und alle anderen Beschäftigen der Autobahnpolizei halten. „Es ist immer eine Sorge des Stationsleiters, dass man eine schlimme Nachricht überbringen muss“, erklärt Jakubowski.

Gemeinsam mit Gleitsmann erinnert er sich dabei an einige Kollegen, die in Ausübung ihres Dienstes ums Leben gekommen sind. Doch auch der Tod von Verkehrsteilnehmern geht den beiden auch nach vielen Dienstjahren immer noch nahe.

So steht im Büro des Stationsleiters eine Kerze mit Kreuz und dem Datum 30. Dezember 2014. Die Kerze steht für einen tragischen Busunfall auf der Autobahn 4 bei Kirchheim. Damals waren fünf Menschen getötet worden.

Es ist aber keineswegs so, als habe Jürgen Jakubowski in all seinen Dienstjahren seit dem Jahr 1975 nur unangenehme Dinge erlebt. Besonders gerne erinnert er sich an das Jahr 1997 zurück, als er zusammen mit Gleitsmann und anderen Kollegen bei der Autobahnpolizei in Bad Hersfeld federführend an der Einrichtung der 5. Dienstgruppe mitarbeitete. „Dadurch wurden bei gleichbleibender Mitarbeiterzahl die Arbeitszeiten entzerrt. Das hat zwar zu einer Minderarbeitszeit, die durch Ergänzungsdienst aufgefangen werden musste, geführt, aber auch für längere Freizeitblöcke gesorgt“, sagt er.

Ein Lächeln huscht über Jakubowskis Gesicht, wenn er sich an manche Telefongespräche zurückerinnert. „Es ist immer wieder schön gewesen, wenn Menschen sich positiv über ihre Berührungspunkte mit den Beamten geäußert haben. Wir gehören halt noch zu der Freund-und-Helfer-Generation. Helfen zu können und direkt eine Rückmeldung zu erhalten, das ist schon schön. So etwas zählt für uns.“

Ebenso wie die Tatsache, dass Jakubowski Kolleginnen und Kollegen gerne Beförderungen ausgesprochen und die damit verbundenen Ernennungsurkunden ausgehändigt hat. So erübrigt sich fast schon die Frage nachdem, was er in seinem Ruhstand alles vermissen werde, denn die Antwort ist eigentlich längst gefallen: „Die Kolleginnen und Kollegen werde ich vermissen“, sagt Jürgen Jakubowski und lässt dabei noch einmal langsam seinen Blick über die Tafel mit den Dienstgruppen und den darauf abgebildeten Fotos der Beamten der Polizeiautobahnstation wandern.

Zur Person Jürgen Jakubowski

Jürgen Jakubowski machte 1975 seinen Realschulabschluss an der Nordschule in Bad Hersfeld und ging direkt zur Polizei, um seinen Traumjob in Angriff zu nehmen. Nachdem er einige Dienststellen in Südhessen durchlaufen hatte, machte er sein Fachabitur und studierte. Er legte 1987 die 2. Fachprüfung ab und wurde zum Kommissar ernannt. 

Erst im Jahre 1992 wurde er in das heimatnahe Osthessen versetzt. Seinerzeit übernahm Jakubowski die Leitung einer Dienstgruppe bei der Polizeistation in Hünfeld. 1995 wechselte er zur Autobahnpolizei nach Bad Hersfeld. 2004 widmete er sich bei der Führungsgruppe der Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste neuen Aufgaben, ehe er 2007 die Leitung der Verkehrsinspektion im Polizeipräsidium Osthessen und schließlich im November 2007 die Leitung der Polizeiautobahnstation in Bad Hersfeld übernahm. 

Jakubowski ist verheiratet und hat zwei Kinder. In seiner Freizeit fährt Jakubowski gerne Ski und Rad. Außerdem hat er ein Faible fürs Bergwandern. Im August möchte er zusammen mit Freunden acht Tage von Oberstdorf nach Meran wandern.

Zur Person Jürgen Gleitsmann

Jürgen Gleitsmann aus Neukirchen stammt ursprünglich aus dem thüringischen Altenburg. Dort besuchte er als NVA-Soldat die Offiziersschule. In den bewegten Wendezeiten verschlug es ihn im Herbst 1990 zur hessischen Polizei, wo er beruflich noch einmal bei Null anfing. 

Im Dezember 1995 kam er zur Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld. 1998 schloss sich das Studium zum gehobenen Polizeidienst an. 2000 kehrte er zur Autobahnpolizei zurück, bevor er von 2003 bis 2014 für den Abteilungsstab im Polizeipräsidium Osthessen in Fulda tätig war. Von 2014 an war er Stellvertreter Jakubowskis. Seit dem 1. Juli führt er die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld. 

Gleitsmann ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seine Hobbys sind das Fahrradfahren und der Karneval. Er ist Mitglied des Elferrats beim FC 09 Neukirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.