1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Jugendfeuerwehr Bad Hersfeld feierte Geburtstag in der Stiftsruine

Erstellt:

Von: Yuliya Krannich

Kommentare

Die Bad Hersfelder Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Bestehen in der Stiftsruine.
Die Bad Hersfelder Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Bestehen in der Stiftsruine. © TV News Hessen

Die Bad Hersfelder Jugendfeuerwehr feierte ihr 50. Jubiläum in der Stiftsruine. Das Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Kreis findet dieses Wochenende ebenfalls in Bad Hersfeld statt.

Bad Hersfeld – Trotz der bereits laufenden Proben zu den Festspielen stellte Intendant Joern Hinkel die Stiftsruine für die Feier zur Verfügung und ließ es sich auch nicht nehmen, die Gäste auf der „schönsten Bühne der Welt“ zu begrüßen. „Ihr seid mit eurer Arbeit, mit dem, was ihr tut, etwas ganz Besonderes“, betonte Hinkel.

Viele Ehrengäste überbrachten Glückwünsche an die Hauptpersonen, aber auch an das Organisatorenteam um Andre Oldenburg, Angelika Burghardt und Michaela Berwanger sowie den Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Albracht.

Und keiner der Gratulanten kam, wie es bei einer Geburtstagsfeier nun mal üblich ist, mit leeren Händen. Dazu gab es herzliche Worte von Landrat Torsten Warnecke und Bürgermeister Thomas Fehling. Fehling betonte „Feuerwehr hat die höchste Anerkennung in der Gesellschaft“.

Für ihr jahrelanges und besonderes Engagement für die Jugendfeuerwehr in Bad Hersfeld ehrte der Bürgermeister noch das Ehepaar Petra und Manfred Häger. Bei der Ehrung gab es von den Gästen in der Stiftsruine minutenlang Beifall im Stehen.

Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt schloss den Reigen der politischen Prominenz mit dem Versprechen, eine Übung der Jugendfeuerwehr zu besuchen, um dort alle Teilnehmer zu einem Eis einzuladen.

Die Organisatoren hatten aber nicht nur Redner eingeladen. Während der gesamten Veranstaltung machte der Feuerfuchs, das Maskottchen der Kinderfeuerwehr seine Scherze und steckte auch während Interviews seine lange Nase mit hinein. Aufgelockert wurde das Programm durch Sketche der Jugendfeuerwehr Bad Hersfeld und der Vorführung eines Illusionisten-Paares.

Nach der Pause sprach Moderatorin Angelika Burghardt mit dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor Martin Orf und Gerätewart Markus Daube über ihre Zeit in der Jugendfeuerwehr und auch Dan Rzeczewsky und Chiara Albrecht erzählten über ihre Erfahrungen in und mit der Jugendfeuerwehr.

Thomas Specht übermittelte in der kürzesten Rede des Abends die Grüße vom Kreisfeuerwehrverband und Dirk Trümner überreichte einen Sachspenden-Gutschein für die Förderung im Jugendbrandschutz.

Besonders betonte Trümner, „die Jugend darf und soll aufmüpfig“ sein. „Seid modern und geht in die Zukunft“.

Minutenlangen Beifall gab es für Petra und Manfred Häger, die für ihr Engagement geehrt wurden.
Minutenlangen Beifall gab es für Petra und Manfred Häger, die für ihr Engagement geehrt wurden. © TV News Hessen

Allen anwesenden ehemaligen Jugendwarten (1971 bis 1980 Harald Fey, 1980 bis 1981 Udo Roßbach, 1981 bis 1983 abermals Harald Fey, 1983 bis 1985 Wilfried Schüler,1985 bis 1990 Manfred Häger, 1990 bis 1992 Oliver Strenge, 1992 bis 1993 abermals Manfred Häger, 1993 bis 1998 Dirk Trümner, 1998 bis 2000 Nadine Reinhardt, 2000 bis 2001 Marc Dickey, 2001 bis 2014 Roland Rüger, 2015 bis heute Andre Oldenburg) wurde von Andre Oldenburg ein Geschenk überreicht.

Am Ende der Veranstaltung wurden Angelika Burghardt und Michaela Berwanger noch von Stefan Albracht die Florianmedaille in Bronze verliehen.

Vor den Toren der Stiftsruine wartete zum Abschluss eine Überraschung auf die Nachwuchsbrandschützer. Ein Eiswagen hatte Eis für alle im „Gepäck“, bevor es dann bis Sonntag zum Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Kreis, das aus Anlass des Jubiläums erstmalig in Bad Hersfeld stattfindet, nach Kalkobes ging.

(Yuliya Krannich)

Auch interessant

Kommentare