Sechs kurze Spots

Warum in die Großstadt? Junge Menschen werben mit Filmen für den Landkreis

+
Abschlussszene des ersten Imagefilms: Hauptdarsteller Fabian Jeschek (Zweiter von links) klatscht mit Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bebra ab. Die Protagonisten präsentieren in den Filmen auch ihre Hobbys.

Hersfeld-Rotenburg. Kassel, Frankfurt, Berlin: Nach der Schulzeit zieht es viele junge Menschen in die Großstadt. Der Landkreis will diesen Trend stoppen und macht nun Werbung.

Mit sechs kurzen Imagefilmen wirbt der Landkreis in eigener Sache. In den jeweils rund zweiminütigen Spots werben sechs junge Erwachsene aus Bebra, Dens, Lispenhausen, Oberlengsfeld, Rotenburg und Rotensee dafür, im Kreis zu bleiben, hier eine Ausbildung zu absolvieren, hier zu studieren. 

In den Filmen sprechen sie über ihre Hobbys, ihre Arbeitgeber und darüber, warum sie ihre Zukunft in Hersfeld-Rotenburg sehen. Zielgruppe der Filme sind vor allem Bewohner des Landkreises im Alter von 16 bis 25 Jahren.

Spot 1: Zwei Minuten und 26 Sekunden mit Fabian Jeschek

„Wir wollen verhindern, dass die jungen Menschen abwandern“, sagte Landrat Dr. Michael Koch bei der Vorstellung der Filme im Bad Hersfelder Cineplex-Kino. „Die Imagekampagne soll den Jugendlichen im Kreis zeigen, wieso es sich lohnt, hier in der Region zu bleiben.“

Rund 12 500 Euro haben die von einer Videoproduktionsfirma aus Fulda professionell gestalteten Filme gekostet. Finanziell bezuschusst wurde das Filmprojekt zu 60 Prozent, also mit 7500 Euro, aus dem EU-Leader-Programm zur Förderung des ländlichen Raums, so Bürgermeister Harald Preßmann aus Hauneck, der zugleich Vorsitzender des Leader-Beirats ist.

Spot 2: Eine Minute und 55 Sekunden mit Johanna Meeßen 

2

Die Spots haben den Titel „Hersfeld-Rotenburg – Hier hab’ ich Zukunft“ und werden nun nach und nach auf der Internetseite sowie der Facebookseite des Landkreises veröffentlicht.

Das sind die Protagonisten des Imagefilms

Fabian Jeschek

Fabian Jeschek (23) aus Bebra

  • Beruf: Maschinenbauingenieur
  • Arbeitgeber: Leist, Bad Hersfeld
  • In meiner Freizeit: Fahre ich mit dem Motorrad durch die Natur, angele im Angelverein Weiterode und engagiere mich in der Freiwilligen Feuerwehr Bebra.
  • Das mag ich hier: Dass meine Freunde, Familie und Verwandte hier leben und die großartige Vereinsgemeinschaft.
  • Das wünsche ich mir: Weniger Bürokratie für Feuerwehren.
Johanna Meeßen

Johanna Meeßen (27) aus Oberlengsfeld

  • Beruf: Sachbearbeiterin
  • Arbeitgeber: Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • In meiner Freizeit: Helfe ich auf dem Bauernhof meiner Eltern, gehe joggen und kümmere mich um meine Tochter.
  • Das mag ich hier: Die Natur. Hier kann ich mich frei bewegen, ohne weit fahren zu müssen.
  • Das wünsche ich mir: Mehr Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren und mehr Hebammen.
Phil Köberich

Phil Köberich (21) aus Rotenburg

  • Beruf: Kundenberater 
  • Arbeitgeber: Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg 
  • In meiner Freizeit: Spiele ich Darts in der Betriebssportgruppe, gehe mit Freunden ins Kino und helfe auf dem Campingplatz meiner Mutter aus. 
  • Das mag ich hier: Mir gefällt die Rotenburger Altstadt., die Menschen. Hier bin ich aufgewachsen, hier fühle ich mich wohl. Ich bin ein echter Bornschisser.
Angelika Dick

Angelika Dick (22) aus Lispenhausen

  • Beruf: Hotelkauffrau
  • Arbeitgeber: Göbel’s Schlosshotel, Friedewald
  • In meiner Freizeit: Gehe ich am liebsten mit einer Freundin in Bad Hersfeld shoppen.
  • Das mag ich hier: Ich entspanne gerne am Breitenbacher See und ich mag das Familiäre auf dem Land. In einem Großstadthotel würde ich nicht so viel lernen.
  • Das wünsche ich mir: Die Möglichkeit, hier Tourismus studieren zu können.
Patrick Bick

Peter Bick (20) aus Dens

  • Beruf: Immobilienstudent 
  • Arbeitgeber: Isihome, Bebra 
  • In meiner Freizeit: Fahre ich Motorrad beim MSC Meckbach. 
  • Das mag ich hier: Es gibt sehr viele Motocross-Strecken, mein Arbeitgeber ermöglicht mir ein duales Studium. Das Gesamtpaket im Landkreis Hersfeld-Rotenburg passt einfach. 
  • Das wünsche ich mir: Eine Disco für junge Leute. Man muss sonst immer nach Kassel oder Fulda fahren.
Corinna Fehrensen

Corinna Fehrensen (22) aus Rotensee

  • Beruf: Krankenpflegerin 
  • Arbeitgeber: Klinikum Hersfeld-Rotenburg 
  • In meiner Freizeit: Bin ich im Jagdhornbläsercorps Rotensee und im Schützenverein Rotensee. 
  • Das mag ich hier: Die Lage, die Natur, meine Freunde und Familie. Ich fühle mich hier rundum wohl. 
  • Das wünsche ich mir: Dass unsere Vereine mehr unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.