1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Juniorenförderverein organisiert Fußball für Flüchtlingskinder in Bad Hersfeld

Erstellt:

Kommentare

Integration beim Sport: Der JFV trainiert Kinder aus der Ukraine, vorab wurden für das Training Spenden gesammelt.
Integration beim Sport: Der JFV trainiert Kinder aus der Ukraine, vorab wurden für das Training Spenden gesammelt. © Benedikt Goßler

Der Juniorenförderverein Bad Hersfeld (JFV) bietet ab sofort ein Fußballtraining für ukrainische Flüchtlingskinder im Hessenstadion an der Oberau an.

Bad Hersfeld – Mit kleinen Mitteln wollen sie ukrainischen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Das sei das Ziel des Juniorenfördervereins Bad Hersfeld (JFV), berichtet B-Jugend Trainer Denis Voth. Deshalb bietet der Verein ein Fußballtraining für ukrainische Flüchtlingskinder an. Es findet montags von 17 bis 19.30 Uhr im Hessenstadion an der Oberau statt.

Vorab hat der JFV Spenden für das Training gesammelt, da die meisten Kinder ohne Sportausrüstung in Deutschland angekommen sind. Dabei sind vorerst genügend Fußballschuhe und -trikots zusammengekommen.

Die ukrainischen Kinder suchen sich unter den Spenden für sie passende Kleidung aus und dürfen diese dann auch behalten, als Geschenk. Es gibt für das Training keine Altersgrenze, angemeldet waren in der ersten Woche Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren. Das Angebot gilt nicht nur für Jungs, auch Mädchen dürfen mitspielen.

B-Jugend Trainer Denis Voth trainiert die ukrainischen Kinder. Er selbst spricht ein wenig Russisch, was zur Verständigung beiträgt, da die meisten der Kinder weder Deutsch noch Englisch sprechen. „Beim Sport braucht es keine Sprache, daher kann man sich nicht besser integrieren, als über den Sport“, sagt Voth.

Zur selben Zeit trainiert auch eine Vereinsgruppe im Alter von acht bis zehn Jahren auf dem Platz. Gegen Ende des Trainings sollen die ukrainischen Flüchtlingskinder dann gemeinsam mit den Vereinskindern Fußball spielen. „Wir werden versuchen die ukrainischen Kinder als Spieler in den Mannschaften zu integrieren“, so der B-Jugend Trainer. Jedoch müsse abgewartet werden, ob die Kinder überhaupt hierbleiben, sagt er. Davon hängt ab, ob ein regelmäßiges Training angeboten wird. Die nächsten vier bis fünf Wochen sind dafür entscheidend.

Eigentlich hätte es schon am Montag, 4. April, losgehen sollen, doch wegen des schlechten Wetters wurde der Start um eine Woche verschoben. Der Platz im Hessenstadion steht dem Verein zur Trainingszeit zur Verfügung. Diesen teilen sie mit den Flüchtlingskindern, was diese sichtbar freut.

Weitere Spenden in Form von langen Sporthosen und -jacken werden noch gebraucht. Auch Fußbälle von Vereinen würde der JFV gerne nehmen, um diese dann den ukrainischen Kindern schenken zu können. (Märthe Werder)

Anmeldung und Kontakt über Benedikt Goßler, Tel.: 0 17 52 08 74 62

Auch interessant

Kommentare