Irrfahrt endete nach 25 Kilometern

Kirchheimer Dreieck: Geisterfahrer auf A4 unter Drogeneinfluss unterwegs

+

Kirchheim. Eine Geisterfahrt von mindestens 25 Kilometern hat der Fahrer eines polnischen Wagens auf der A4 zwischen Eisenach und dem Kirchheimer Dreieck gemacht.

Am Mittwoch um 2.15 Uhr wurde zum ersten Mal bei der Autobahnpolizeistation in Bad Hersfeld auf der A4 ein Geisterfahrer zwischen Friedewald und Bad Hersfeld in Richtung Kirchheim gemeldet. Streifenwagen der Autobahnpolizei, die sofort auf die Autobahn fuhren, konnten zuerst jedoch keinen Falschfahrer feststellen. Eine halbe Stunde später kam die Unfallmeldung von einem Falschfahrer, einem polnischen VW-Passat, der direkt in der Tangente des Kirchheimer Dreiecks in die Schutzplanke gefahren war.

LKW-Fahrer, die von der A7 von Hersfeld-West kommend auf die A4 in Richtung Ost fahren wollten, bemerkten den Unfall und blockierten bis zum Eintreffen der Funkstreife die Zufahrt zur Tangente. Der Fahrer des Passats machte laut Polizei an der Einsatzstelle einen verwirrten und unkoordinierten Eindruck und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Der Test ergab, dass der Fahrer, der in Südhessen wohnt ist, unter Drogeneinfluss stand.

Aktualisiert um 10.25 Uhr

Unfallspuren am Wagen lassen darauf schließen, dass es vermutlich unmittelbar vorher irgendwo auf der Autobahn bereits zu einem Unfall gekommen sein musste, da die Fahrerseite über die gesamte Länge aufgerissen und schwer beschädigt war. Dafür spricht auch die Zeit zwischen der Erstmeldung um 2.15 Uhr und der Unfallzeit um 2.44 Uhr, die rein von der Fahrtzeit her maximal 15 Minuten betragen würde. Auch ist es den Beamten der Autobahnpolizei ein Rätsel, wie der Fahrer unbeschadet durch eine einspurige Baustelle zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim fahren konnte, ohne anderen Verkehrsteilnehmern aufzufallen. Unklar ist zur Stunde auch noch, ob der Fahrer die Autobahn falsch befahren, oder auf der Autobahn gewendet hat.  Die weiteren Ermittlungen dauern an.

In den frühen Morgenstunden fiel derselbe Fahrer Passanten in Bad Hersfeld auf, weil er orientierungslos durch die Straßen lief. Erneut wurde der junge Mann von einem Streifenwagen aufgelesen und zurück ins Krankenhaus gebracht, wo er sich kurz zuvor vermutlich selbst entlassen hatte. Zur Stunde befindet sich der Mann weiterhin in der Obhut des Krankenhauses.

Über die Höhe des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Tangente voll gesperrt. Es kam nur zu geringen Behinderungen.

TVnews-Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.