Wochenend-Kolumne

Zwischen den Zeilen: Erinnerungen, neue Köpfe und neues Glück

Christine Zacharias, Autor
+
Christine Zacharias, Autorin

In ihrer Kolumne „Zwischen den Zeilen“ schreibt Redakteurin Christine Zacharias unter anderem über zwei neu besetzte Ämter und ein beliebtes Foto-Motiv in den Promi-Nachrichten.

Mit seiner vierbändigen Reihe über den Friedhof der vergessenen Bücher hat der spanische Autor Carlos Ruiz Zafón Millionen von Lesern begeistert, unter anderem unseren in 2020 verstorbenen Kollegen Karl Schönholtz und unseren Mitarbeiter Thomas Landsiedel.

Umso mehr freute Landsiedel sich jetzt, als er in einem posthum erschienenen Band – auch Zafón ist ebenfalls 2020 gestorben – mit ergänzenden und erklärenden Kurzgeschichten zu Zafóns Romanen eine Kurzkritik von Karl Schönholtz aus der Hersfelder Zeitung fand. Sie steht da neben Kritiken aus großen Zeitungen wie The Guardian oder der Süddeutschen. Einmal mehr wird uns Kollegen dabei bewusst, wie sehr der kluge, belesene und meinungsstarke Karl Schönholtz in unserem Team fehlt.

Veränderungen im Team hat es zu Beginn des Jahres auch in der Kreisverwaltung gegeben. Dort hat Dirk Noll seinen Chefsessel im Friedewalder Rathaus mit dem des stellvertretenden Chefs im Landratsamt getauscht. Ob er mit der Position des Ersten Kreisbeigeordneten auch alle Aufgaben seiner Vorgängerin übernehmen wird, oder ob der Landrat und er die Verantwortung für die Ressorts neu aufteilen werden, dazu wurde bisher noch nichts bekannt. Wir Zeitungsleute hoffen jedenfalls, dass die Zuständigkeiten bald geklärt sind, denn es gibt just gerade während der Zeit des Wechsels eine ganze Reihe von offenen Fragen.

Und noch ein neuer Posten. In Neuenstein endet am Montag die Amtszeit von Bürgermeister Walter Glänzer nach 18 Jahren. Sein Nachfolger Roland Urstadt beginnt am 11. Januar und ist kein Neuling im Geschäft. Schließlich war er bereits viele Jahre als Erster Beigeordneter der Vertreter des Bürgermeisters und hat auch Einblicke in die Verwaltungsabläufe. Wir sind gespannt, welche Akzente er setzen wird.

Der Schauspieler Martin Semmelrogge (66) will wieder heiraten. Das verkündeten Anfang der Woche diverse Gazetten. Gerne veröffentlicht wurde dabei ein Foto, das ihn mit seiner Verlobten Regine Prause (52) auf dem roten Teppich vor der Bad Hersfelder Stiftsruine zeigt. Schade nur, dass das in den Bildunterschriften nicht erwähnt wurde.

Die Hochzeit soll, so habe Semmelrogge mitgeteilt, im April oder Mai in Ventura in Kalifornien stattfinden. Dort hat der Schauspieler bereits seine zweite Frau Sonja geheiratet, die er, bis zu deren Tod an einer Krebserkrankung 2018 pflegte. Sie soll ihm ihren Segen zu der Verbindung mit Regine Prause gegeben haben. (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.