1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

DGUV-Hochschule eröffnetet Erweiterungsbau am Bad Hersfelder Seilerweg

Erstellt:

Von: Christine Zacharias

Kommentare

Architekt Frank Dorbritz übergibt den symbolischen Schlüssel für die Erweiterung der DGUV-Hochschule an Rektor Prof. Harald Becker (links) und und Andreas Altenburg, den Leiter des DGUV-Baureferats (rechts).
Architekt Frank Dorbritz übergibt den symbolischen Schlüssel für die Erweiterung der DGUV-Hochschule an Rektor Prof. Harald Becker (links) und und Andreas Altenburg, den Leiter des DGUV-Baureferats (rechts). © Christine Zacharias

Die Hochchule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hat ihren Erweiterungsbau am Bad Hersfelder Seilerweg eröffnet.

Bad Hersfeld – Ein klares Bekenntnis zu Bad Hersfeld als Standort der Hochchule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) legten bei der offiziellen Übergabe der Erweiterungsgebäude am Montag sowohl Rektor Professor Harald Becker als auch der Hauptgeschäftsführer der DGUV, Dr. Stefan Hussy, ab.

In einem großen Hörsaalgebäude stehen jetzt neben dem Hörsaal auch Seminarräume mit modernster Technik zur Verfügung. Außerdem wurde ein neues Wohn- und Schlafgebäude fertiggestellt, das 55 attraktive Zimmer, von denen sechs barrierefrei sind, für Studierende und Seminarteilnehmer bietet. Er sei stolz, einen Ort mit nahezu idealen Bedingungen zum Lernen und Studieren geschaffen zu haben, stellte Architekt Frank Dorbritz fest.

Jetzt werde zwar der Abschluss eines großen Bauprojekts gefeiert, doch die nächste große Herausforderung stehe bereits vor der Tür, erklärte Rektor Becker. Denn die Hochschule habe sich für eine Ein-Campus-Lösung entschieden. Der zweite Standort in Hennef (Nordrhein-Westfalen) werde aufgegeben und Aus- und Weiterbildung, Lehre und Forschung in Bad Hersfeld konzentriert.

Während der Pandemie habe sich gezeigt, dass Bildung gut digital unterstützt vermittelt werden könne. Das erfordere aber nicht nur die entsprechende technische Ausstattung, sondern auch Veränderungen bei der Lehre, macht Becker deutlich.

Die Hochschule sei ein lebendiger, pulsierender Ort, Die Studierenden seien gerne hier, stellte Dr. Stefan Hussy, der Hauptgeschäftsführer der DGUV fest. Der Bedarf an Aus-, Fort- und Weiterbildung sei hoch, das belegten die steigenden Studierendenzahlen. Die Erweiterungsbauten und die Entscheidung für die Ein-Campus-Lösung bezeichnete Hussy als „aktives Bekenntnis zum Hochschulstandort Bad Hersfeld.“ Hier sollten alle Aktivitäten der Lehre und Ausbildung gebündelt werden.

Die Digitalisierung eröffne zwar ungeahnte Möglichkeiten, stelle aber auch alle Beteiligten vor ungeahnte Herausforderungen und erfordere neue Qualifikationen, betonte Hussy.

Mit allerlei Anekdoten und Erinnerungen an seine eigene Zeit an der Hochschule wartete Dr. Edgar Franke, Parlamentarischer Staatssekretär im Gesundheitsministerium, auf. Die DGUV-Hoschule könne auch ein Modell für andere Einrichtungen sein.

Landrat Torsten Warnecke kündigte Bauarbeiten für die Erweiterung des Klinikums in der Nachbarschaft an. Erster Stadtrat Gunter Grimm erinnerte an die Entwicklung der Hochschule und versicherte auch in Zukunft die Unterstützung der Stadt.

Zentrale Bildungseinrichtung der Unfallkassen 

Die Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU) ist die zentrale Bildungseinrichtung mit begleitender Anwendungsforschung der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften und Unfallkassen) in Rehabilitation, Sozialversicherung und Verwaltung. Sie steht mit großen Teilen ihres Angebotes auch anderen Institutionen und Personen offen. Angeboten werden sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge sowie eine Vielfalt von Seminaren und Weiterbildungen. (Christine Zacharias)

Auch interessant

Kommentare