1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Die Künstlerin Arya Atti stammt aus Syrien und stellt im Bad Hersfelder Kapitelsaal aus

Erstellt:

Von: Christine Zacharias

Kommentare

Die aus Syrien stammende Künstlerin Arya Atti stellt ihre neuesten Arbeiten unter dem Motto „Revival“ vom 25. Februar bis zum 10. April im Kapitelsaal des Museums in Bad Hersfeld aus.
Die aus Syrien stammende Künstlerin Arya Atti stellt ihre neuesten Arbeiten unter dem Motto „Revival“ vom 25. Februar bis zum 10. April im Kapitelsaal des Museums in Bad Hersfeld aus. © Ahmad Alballa

Die 32-Jahre alte Künstlerin Arya Atti stammt aus Syrien und stellt ab 25. Februar ihre farben- und formenstarken Werke im Kapitelsaal des Museums in Bad Hersfeld aus.

Bad Hersfeld – Es regnet Farbe in Arya Attis Leben und in ihren Bildern. Die 32-Jahre alte Syrerin, die seit 2015 in Deutschland lebt, ist glücklich mit ihrem Leben und ihrer Kunst. „Ich habe viel Selbstvertrauen gelernt“, sagt sie. Neben ihrer Kunst habe ihr vor allem der Sport geholfen, zu sich zu stehen und sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

„Revival“ heißt ihre Ausstellung, die am Freitag, 25. Februar, im Kapitelsaal des Museums in Bad Hersfeld eröffnet wird und dort bis zum 10. April zu sehen ist. Für sie bedeutet das die Rückkehr ins Leben.

Arya Atti stammt aus Aleppo in Syrien. Dort hat sie an der Kunsthochschule vier Jahre lang Kunst studiert, vor allem klassische Malerei. Ihre Familie, ihr ganzes Umfeld habe ihre künstlerischen Ambitionen immer abgelehnt, erzählt Arya Atti. „Alle haben gesagt: Du bist falsch. Aber ich habe an mich geglaubt und weitergemacht – gegen alle Widerstände.“

Heute wirkt sie wie befreit. Ihre Bilder sind Explosionen von Farbe und Form. Sie sind heller und fröhlicher geworden, als die Arbeiten, die sie vor einigen Jahren gemacht hat. 2018 trug ihre Ausstellung in der Galerie im Stift den Titel „Autism“ und bestand überwiegend aus Selbstporträts. Jetzt will Arya Atti nach außen schauen, Impulse und Ideen von anderen Künstlern aufnehmen, experimentieren, Schönheit zeigen.

In ihren Bilder versucht die Künstlerin die Kultur ihrer Heimat mit den modernen Strömungen der Kunst, die sie in Deutschland kennengelernt hat, zu verbinden, zum Beispiel, indem sie traditionelle syrische Stoffe in ihre Bilder einarbeitet. „Ich liebe meine Kultur“, sagt Arya Atti. Sie trägt Syrien, wo ihr Vater immer noch lebt, tief im Herzen, aber sie weiß, dass sie dort ihr Leben und ihre Kunst nicht in Freiheit leben kann.

Vor dem Bürgerkrieg ist Arya Atti 2015 nach Deutschland geflohen. Sie landete mit ihrem damaligen Partner in Bad Hersfeld und kam in Kontakt mit dem Kunstverein. Der wurde zu einer zweiten Familie für sie, versorgte sie mit Farbe und Künstlermaterial, ermöglichte ihr die Arbeit in einem Atelier und die Beteiligung an Ausstellungen. Arya Atti machte sich schnell einen Namen als Künstlerin in Bad Hersfeld, war mit Ausstellungen und Konzerten präsent. Ihre Tochter wurde hier geboren. „Bad Hersfeld ist wie eine zweite Heimat für mich“, sagt Atti. Der Kunstverein ihre deutsche Familie.

Um ihre künstlerische Ausbildung fortzusetzen, ging Atti nach Kassel an die Kunsthochschule. Da gelang es ihr jedoch nicht, heimisch zu werden. Nach zwei Semestern brach sie das Studium ab. Seitdem malt sie und entwickelt ihren Stil weiter. Inzwischen hat sie eine eigene Galerie in Kassel (Wilhelmshöher Allee 63), in der sie nicht nur ihre eigenen Arbeiten zeigt, sondern auch die internationaler Künstler und junger Kunststudenten. Diese Vielfalt an Stilen und Techniken inspiriert Arya Atti. Sie experimentiert mit Bildern in Schwarzweiß, mit abstrakten Formen, mit Action Painting oder mit verschiedenen Stoffen.

Immer jedoch haben ihre Bilder eine tiefe Aussage. Mit Farbe kämpft sie gegen das Gebot des IS, dass Frauen nur Schwarz zu tragen haben. Sie zeigt, dass ihre Tochter, inzwischen sechs Jahre alt, ihr Haus, ihre Heimat ist. Dunkle Wolken, die sie niederdrücken, erhalten einen fröhlichen bunten Hut – und immer wieder regnet es Farbe.

Die Ausstellung „Revival“ von Arya Atti wird am morgigen Freitag, 25. Februar, um 18.30 Uhr im Kapitelsaal eröffnet. Gebeten wird um telefonische oder schriftliche Voranmeldung, da die Teilnehmerzahl limitiert ist, unter 0 66 21/ 20 18 86 oder touristinfo@bad-hersfeld.de. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 10. April, jeweils Dienstag bis Samstag von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. (Christine Zacharias)

Auch interessant

Kommentare