Ausverkauftes Konzert in der Stiftsruine

Laith Al-Deen: Mit Musik malt man Bilder

Farbenfrohes Bühnenspiel: Popsänger Laith Al-Deen und seine Band spielten auf der Bühne in der Bad Hersfelder Stiftsruine. Foto: Schlenz

Bad Hersfeld. Eingängige Texte, eine motivierte Band und ein gut gelaunter Sänger: Das sind die Zutaten für ein erfolgreiches Konzert – und der Auftritt von Popsänger Laith Al-Deen in der Bad Hersfelder Stiftsruine war vor allem eines: Erfolgreich. Erfolgreich wegen der ausgebuchten Tribüne, erfolgreich aber auch wegen der begeisterten Reaktionen des Publikums, das sich vom Mannheimer Sänger mitreißen ließ.

Dabei hatte Al-Deen noch Schlimmes befürchtet, als er die vielen leeren Ränge vor Beginn des Konzertes sah. Aber die Angst war unbegründet: Nach einem verhaltenen Beginn mit einigen stimmlichen Schwächen und unsauberen Tönen drehte der Musiker richtig auf und es hielt kaum jemanden noch auf den Sitzplätzen.

Es folgte eine bunte Mischung aus Titeln des aktuellen Albums „Bleib unterwegs“, das sich vier Wochen lang auf Platz eins der Charts hielt und bekannten Hits wie „Dein Lied“ oder „Leb den Tag“. Natürlich durfte auch seine Debütsingle „Bilder von Dir“ aus dem Jahr 2000 nicht fehlen, welche von seinen Fans mit einem selbst gebastelten Plakat sehnsüchtig erwartet wurde.

Al-Deen sang aber nicht nur über schöne Bilder, er produzierte sie auch, und zwar im Kopf seiner Zuhörer mit seinen Liedern und unterstützt durch phänomenale Lichteffekte, die die Stiftsruine mal in grünes, dann in blaues und schließlich in rotes Licht tauchten und zu immer neuen Stimmungen beitrugen.

Mehr in der gedruckten Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.