10.000 Euro an das schwerverletzte Opfer gezahlt

Lolls-Schlägerei in Bad Hersfeld: Fünf Jahre Haft für Schausteller

+
Lolls-Schlägerei in Bad Hersfeld: Schausteller erhielt fünf Jahre Haft

Fulda/Bad Hersfeld. Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung hat das Schwurgericht des Landgerichts Fulda einen 26 Jahre alten Schausteller aus Niedersachsen zu fünf Jahren Freiheitsentzug verurteilt.

Aktualisiert um 12 Uhr

Der junge Mann ist der sogenannte Lolls-Schläger, der am frühen Morgen des 17. Oktober 2014 am Rande des Lullusfestes in Bad Hersfeld bei einer Auseinandersetzung zwei Menschen mit einer Vierkant-Aluminiumstange schwer verletzt hatte - einer der beiden lag danach im Koma und erlitt bleibende Schäden.

Als Täter-Opfer-Ausgleich zahlte ihm die Familie des Täters 10.000 Euro. Der Angeklagte hatte die ihn betreffenden Vorwürfe zum großen Teil eingeräumt. Gänzlich aufgeklärt wurde die Schlägerei, an der etliche Personen beteiligt waren, jedoch nicht. Staatsanwalt Andreas Hellmich hatte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und zwei Monaten gefordert, die Verteidigung eine solche von drei Jahren und drei Monaten beantragt.

Von Karl Schönholtz

Lesen Sie dazu auch:

Lolls-Schlägerei: Plädoyers erwartet

Mutmaßlicher Lollsschläger: Schausteller in Haft

Prügel-Opfer des Lullusfests schwebt weiter in Lebensgefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.