Unterschiedliche Auffassungen über strategische Ausrichtung

Machtkampf in der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg

+
Die Sparkasse Hersfeld-Rotenburg

Die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg strebt eine einvernehmliche Trennung von Vorstandsmitglied Gerhard Heß an.

Das steht in einer Mitteilung an die Mitarbeiter, die unserer Zeitung vorliegt. „Beide Seiten gehen davon aus, dass die konstruktiv und mit großem Respekt geführten Gespräche zeitnah erfolgreich beendet werden können“ heißt es in dem Schreiben.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Landrat Dr. Michael Koch und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Reinhard Faulstich wollten sich auf Anfrage unserer Zeitung mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen derzeit nicht weiter äußern. Auch Gerhard Heß selbst war für Nachfragen nicht zu erreichen. Er wird von einem Fachanwalt vertreten und ist zurzeit krankgeschrieben.

Dem Vernehmen nach gibt es zwischen den beiden Vorstandsmitgliedern seit geraumer Zeit einen Machtkampf. Dabei geht es um unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung der Sparkasse. Da bei der Sparkasse ein „Vier-Augen-Prinzip“ gilt, liegt die Gesamtverantwortung bei beiden Vorständen, die sich einig sein müssen. 

In Zeiten einer anhaltenden Niedrigzins-Politik geht es um komplexe Entscheidungen, beispielsweise wie etwa das Kapital der Bank angelegt werden soll, aber auch um die Personalpolitik und die Filialstruktur. Nach Informationen aus Bankenkreisen steht die Sparkasse auf einem sehr soliden Fundament, dennoch müssen vom Vorstand wichtige Weichenstellungen für die Zukunft erfolgen.

Der 58-jährige Heß war im Februar 2011 als Nachfolger von Frank Röhr zur Sparkasse nach Bad Hersfeld gekommen. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt stammt aus Baden-Württemberg und hatte zuvor für Privatbanken, die Sachsen LB und eine Sparkasse im Sauerland gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.