Die männliche Handball-B-Jugend des TV Hersfeld überwintert auf dem ersten Rang

So sehen Sieger aus: Die B-Jugendhandballer des TV Hersfeld bejubeln ausgelassen die Herbstmeisterschaft. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die männliche Handball-B-Jugend des TV Hersfeld überwintert in der Landesliga Hessen an der Tabellenspitze.

Im Topspiel bei der HSG Hanau setzten sich die Hersfelder mit 28:27 (16:15) durch. Im Hinspiel hatte der TVH seine einzige Saisonniederlage hinnehmen müssen.

Die Turner begannen in Hanau unsicher, und vor allem die Abwehr, die in den letzten Spielen ein Bollwerk darstellte, zeigte Schwächen. Torwart Luca Schneider parierte in dieser Phase hervorragend und hielt seine Mannschaft im Spiel. Hanau führte die ganze erste Halbzeit und setzte sich zwischenzeitlich sogar auf vier Tore ab.

Der TVH hielt aber dagegen und setzte Nils Gerlich auf Rechts mehrfach gut in Szene. Er traf insgesamt fünfmal von Außen und sechsmal vom Siebenmeterpunkt. In der 18. Minute richtete Hersfeld seine Deckung gegen den starken Rückraum der Hanauer offensiver aus und verkürzte bis zur Pause auf ein Tor (15:16). Die Kabinenansprache sowie die Umstellungen in Deckung und Angriffsspiel zeigten schon zu Beginn der zweiten Halbzeit Wirkung. Es entwickelte sich eine spannende Partie, die nichts für schwache Nerven war. Die Führung wechselte ständig, und in der 40. Minute lagen offenbar die Nerven der Hanauer blank, als Fynn Reinhardt bei einem Tempogegenstoß mehr als hart gefoult wurde. Die Rote Karte für Hanau zeigte allerdings auch Wirkung in den Reihen des TVH. Nach dem Foul wurde in der Abwehr seitens des TV Hersfeld förmlich Beton gegossen, sodass es für die Hanauer fast kein Durchkommen mehr gab. Man spürte jetzt den Siegeswillen der Gäste, die sich selbst von den umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen nicht beeindrucken ließen. Selbst als sich Hanau noch mal auf 27:25 absetzte, behielten die Lullusstädter die Nerven. Die letzten Minuten kämpften die Gäste beherzt, Nicolas Reuchsel und Jannis Deppe glichen aus. Zehn Sekunden vor Schluss erzielte dann Matthias Mende das umjubelte Siegtor vom Kreis.

Trainer hochzufrieden 

„Das Spiel war nichts für schwache Nerven, wir haben zu zaghaft angefangen und erst über den Kampf ins Spiel gefunden“, bilanzierte Matthias Deppe. Deppe weiter: „Ein großes Kompliment an die Jungs, so ein Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung nochmal zu drehen. Wir gehen stolz als Herbstmeister in die Winterpause.“

TVH: Schneider (TW), Hohmann (TW), Wasem (TW) - Gerlich (11/6), Reinhardt (4), Rübenstahl (3), Mende (2), Berger (2), Borns (2), Deppe (1), Holzschuh (1), Reuchsel (1), Schönewolf (1), Jericho

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.