Magistrat hat Aufträge vergeben

Meisebacher Straße in Bad Hersfeld soll erneuert werden

+
Schlaglochpiste Meisebacher Straße: Nun soll die Landesstraße 3159 auf einer Länge von rund 1300 Metern erneuert werden

Die Meisebacher Straße in Bad Hersfeld weist an vielen Stellen extreme Schäden auf. Nun steht laut Pressemitteilung der Stadt die Sanierung bevor.

An der für 2020/2021 geplanten Gemeinschaftsmaßnahme sind das Land Hessen, vertreten durch Hessen Mobil (Fahrbahn), die Kreisstadt, der Abwasserbetrieb (Sammel- und Anschlussleitungen) und die Stadtwerke Bad Hersfeld GmbH (Versorgungshaupt- und -anschlussleitungen) beteiligt.

„Die Landesstraße L 3159/ Meisebacher Straße stellt im Bad Hersfelder Straßennetz eine wichtige innerörtliche Hauptverkehrsstraße dar“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Meisebacher Straße habe eine Gesamtlänge von rund zwei Kilometern und gewährleiste die Verbindung des Quartiers zwischen Frauenberg und Tageberg zum Straßennetz der Kernstadt, aber auch zu den überörtlichen Straßen B 27, B 62 und B 324.

Sowohl die Fahrbahn als auch die Nebenanlagen wie die Gehwege seien über größere Teilflächen extrem schadhaft. Darum sollen sie auf einer Länge von rund 1300 Metern erneuert werden. Der Bauabschnitt umfasse in etwa den Bereich von der Einmündung Schlippental stadtauswärts bis zur Kreuzung Mönchesweg/Am Lax.

Die Kreisstadt Bad Hersfeld ist in dem Gemeinschaftsprojekt für die Erneuerung der Nebenanlagen zuständig. Hierfür hat der Magistrat jetzt nach einer Ausschreibung die Planungsleistungen in Höhe von etwa 65 000 Euro beauftragt, teilt Stadt-Sprecher Meik Ebert mit. Gegenstand der städtischen Bauaktivitäten sind im Einzelnen:

- Die grundhafte Erneuerungen von Gehwegen in Pflasterbauweise,

- Deckenerneuerungen von Gehwegen durch Pflasterung und Asphaltierung,

- das Herstellen einer Querungshilfe im unteren Teil des Meisebacher Straße,

- der barrierefreier Ausbau der bestehenden Bushaltestellen und der Einmündungen,

- die Fortführung der energetischen Erneuerung der Straßenbeleuchtung und

- das Herstellen eines Leerrohrsystems.

Der Projektplan sehe vor, dass die oben genannten Bauleistungen bis Juni 2020 ausschreibungsreif durchgeplant werden. Ein Baustart vor Ende Juli/Anfang August 2020 sei nicht realistisch.

Das Bauvorhaben wird sich dann voraussichtlich bis Ende 2021 erstrecken und in mehrere Bauabschnitte geteilt. Private Straßenausbaubeiträge werden nicht erhoben. red/nm

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.