Tischtennis-Bezirksoberliga

Michelsberg ist im Derby klar favorisiert

Schwalm-Eder. Die Rollen sind in der Tischtennis-Bezirksoberliga verteilt. Im Schwälmer-Derby ist der TuSpo Michelsberg gegen RW Riebelsdorf favorisiert und im Spiel des TTV Altenbrunslar/Wolfershausen gegen den TTC Lax Bad Hersfeld spricht alles für die Edertaler.

TuSpo Michelsberg – RW Riebelsdorf (Fr. 19.30 Uhr).  Dem Abstieg können die Gäste nicht mehr entrinnen, aber mit einem Teilerfolg würde die Rote Laterne an Lax II weitergereicht werden. Der größere Druck liegt bei den Michelsbergern, die sich zwar im Verlauf der Rückrunde gesteigert haben, aber den undankbaren Relegationsplatz nicht losgeworden sind. Ein Sieg im letzten Heimspiel ist jetzt Pflicht. „Wir werden Riebelsdorf keinesfalls unterschätzen“, erklärt TuSpo-Kapitän Steffen Moritz.

Die Rot-Weißen kommen als Außenseiter, lieferten aber bei der 7:9-Niederlage im Hinspiel ein Derby auf Augenhöhe und überzeugten zuletzt beim 7:9 gegen Röhrenfurth. Im unteren Paarkreuz sind Michael Fenner (7:4) und Sascha Heinmöller (4:3) mit positiven Einzelbilanzen besonders zu beachten.

TTV Altenbrunslar/Wolfershausen – TTC Lax II (Sa. 14 Uhr).  Das leichtere Restprogramm könnte zur Trumpfkarte des mit neun Minuszählern belasteten TTV-Sextetts werden, denn Spitzenreiter Lüdersdorf (7) und der Zweite Weißenborn (9) müssen sich noch duellieren. Der Tabellendritte, bei dem Philipp Tonn und Thomas Dardat mit 23:1-Doppelbilanz Ligaspitze sind, benötigt jetzt einen möglichst deutlichen Erfolg, um das Spielverhältnis gegenüber den anderen Titelkandidaten zu verbessern. (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.