2,4 Millionen Euro für Proberäume und mehr

Millionenzuschuss für Festspielgebäude in Bad Hersfeld ist gesichert

+
Bekommen bald mehr Platz zum Proben: Die Künstler der Bad Hersfelder Festspiele, hier beim Abschlusskonzert im vergangenen Jahr. Ein neues Multifunktionsgebäude soll auch Räume für die Verwaltung und Intendanz bieten.  

Der Bundeszuschuss über 2,425 Millionen Euro für den Neubau eines Multifunktionsgebäudes für die Bad Hersfelder Festspiele ist gesichert. Das teilt Staatsminister Michael Roth mit.  

Während die Vorbereitungen der Festspielsaison auf Hochtouren laufen, hat der heimische Bundestagsabgeordnete und Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) eine gute Nachricht im Gepäck: „Trotz der Verschiebung des Projektstarts auf 2020 ist der Millionenzuschuss vom Bund für den geplanten Neubau eines Multifunktionsgebäudes für die Bad Hersfelder Festspiele gesichert“, teilt er nach Gesprächen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters mit.

Roth hatte sich für die fortwährende Finanzierungssicherheit des Bundeszuschusses eingesetzt, nachdem klar war, dass die ursprünglich vorgesehene frühere Realisierung nicht mehr zu halten sein wird. Der Bund gewährt einen 50-prozentigen Zuschuss des Neubaus im Stiftsbezirk, insgesamt stehen damit 2,425 Mio. Euro für Festspielzwecke zur Verfügung.

Staatsminister Michael Roth (SPD) 

„Mein besonderer Dank gilt dem Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele wie auch den Kommunalpolitikern, die sich für das neue Gebäude stark gemacht haben“, so Roth. Jetzt seien die Planer am Zug, um den Stiftsbezirk alsbald um einen anspruchsvollen Bau zu bereichern, der Proberäume und mehr Platz für Verwaltung und Intendanz bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.