Erfolgs-Duo aus Hersfeld will auch bei kommender EM in Portugal siegreich sein

Minigolf: Koziol und Schück seit zehn Jahren Bundestrainer

+
Ein eingespieltes Team: Die Minigolf-Bundestrainer Michael Koziol (links) und Thorsten Schück, die beide aus Bad Hersfeld stammen.

Bad Hersfeld. Als 2006 die Stelle des Minigolf-Bundestrainers neu besetzt werden musste, war das für die Bad Hersfelder Minigolfer Michael Koziol und Torsten Schück zunächst noch eine große Herausforderung.

Zehn Jahre später kann man von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Der 45-jährige Bundespolizist Michael Koziol und sein fünf Jahre jüngerer Co-Trainer Torsten Schück, der als Sparkassenbetriebswirt arbeitet, sind verantwortlich für das Nationalteam sowie die U 23-Mannschaft und haben seit ihrem Amtsantritt zahlreiche Erfolge gefeiert.

So holten sie bereits beim ersten internationalen Auftritt bei den Europameisterschaften in Geldrop den Titel mit dem Damenteam, als auch in den beiden Einzelwettbewerben bei den Damen und Herren. Mit insgesamt drei von vier Goldmedaillen sowie Silber im Mannschaftswettbewerb der Herren lag Deutschland im Medaillenspiegel endlich wieder einmal ganz vorn.

Bundesliga-Zeit in Hersfeld

Koziol und Schück spielten lange Jahre für den Bundesligisten MGC Bad Hersfeld, mit dem sie unter anderem den deutschen Pokal gewannen und anschließend zum Bundesligateam des MSC Bensheim-Auerbach wechselten. Koziol selbst gewann mehrfach die deutsche Meisterschaft und den Europapokal mit seinem Team BGS Hardenberg Pötter – zuletzt in der vergangenen Woche. Schück ist derzeit für den Bundesligisten MGC Mainz aktiv. Im zweiten Jahr ihrer Amtszeit als Bundestrainer stand die Weltmeisterschaft in Canegrate/Italien an. Mit neuer Ausrichtung, Unterstützung durch Sportpsychologen sowie innovativen Ideen rund um die Trainingsgestaltung gewann Deutschland auch in Italien nicht nur den Einzeltitel bei den Herren, sondern auch beide Mannschaftswettbewerbe.

In den Folgejahren setzte sich die Erfolgsgeschichte nahezu uneingeschränkt fort. Mit immer neuen Ideen wurde der Spitzensportbereich im deutschen Minigolfsport zukunftsweisend aufgestellt. Nachdem man in den Jahren 2013 bis 2015 jeweils auch den U 23-Ländervergleichskampf gegen die Hauptkonkurrenten aus Schweden, der Schweiz und Österreich für sich entschied, gewann das deutsche Team in 2015 bei der WM im finnischen Lahti alle sechs möglichen Goldmedaillen. Dies war vorher noch keiner anderen Nation gelungen.

EM steht kurz bevor

Und auch das nächste Ziel hat das erfolgreiche Trainer-Duo bereits vor Augen: Bei der demnächst anstehenden Europameisterschaft im portugiesischen Vizela soll bei den Siegerehrungen erneut möglichst häufig die deutsche Nationalhymne erklingen. 

Übrigens: Informationen rund um den Deutschen Minigolfsport Verband erhält man auf www.minigolfsport.deoder der Facebookseite des Deutschen Minigolfsport Verbandes (DMV). (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.