Festspielmomente

Mit Stars unter einem Dach: Elfriede Heimroth beherbergte Festspiel-Schauspieler

Mit einem persönlichen Brief an Daniela Ziegler erinnert sich Elfriede Heimroth an den Festspielsommer 1995.
+
Mit einem persönlichen Brief an Daniela Ziegler erinnert sich Elfriede Heimroth an den Festspielsommer 1995.

Fast 30 Jahre lang beherbergte Elfriede Heimroth in ihrem Haus Schauspieler der Bad Hersfelder Festspiele.

Elfriede Heimroth, die in diesem Sommer ihren 84. Geburtstag feiert, zog 1977 gemeinsam mit ihrem Mann Willi in ihr Wohnhaus in Bad Hersfeld. Nach dem Ausbau des Dachgeschosses fanden seit 1986 regelmäßig Untermieter, oftmals Schauspieler der Festspiele, Unterkunft bei ihnen. Daniela Ziegler, die in diesem Jahr beim „anderen Sommer“ mitwirkt, lebte während ihres Festspielsommers 1995 bei den Heimroths.

Elfriede Heimroth kam wegen ihres Engagments beim Verein „Freunde der Stiftsruine“ und durch ihren Job beim „Tabakhaus Kühn“ am Linggplatz häufig in Kontakt mit den Schauspielern.

Sorgen darüber, dass eine fremde Person in den gleichen vier Wänden wohnt, habe sie sich nie gemacht. Das normale Alltagsleben sei dadurch auch nie eingeschränkt gewesen. „Wenn wir uns gesehen haben, haben wir uns kurz unterhalten, wenn sie wollten, waren sie herzlich zum Essen eingeladen und wenn sie Hilfe brauchten, dann haben wir ihnen geholfen!“ Dass ansonsten alle eigenständig und in Ruhe lebten, sei wohl auch der Grund gewesen, weshalb sich alle in ihrer Obhut wohlgefühlt hätten.

Auch wenn die Verbindungen zu ihren Mitbewohnern stets herzlich gewesen seien, habe der Kontakt nie sonderlich lange gehalten. „Bei der Menge an Menschen, die so ein Schauspieler kennenlernt, müsste er ja jeden Tag Briefe an dutzende Leute schreiben.“, zeigt sie sich verständnisvoll. Spaß an der Aufnahme von fremden Menschen haben Willi und Elfriede Heimroth vor allem deshalb gehabt, weil sie in dem kinderlosen Paar das Gefühl von Ferienkindern geweckt hätten. Auch nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 2009 nahm Elfriede Heimroth noch einige Jahre Schauspieler in ihrem Haus auf, bis sie 2018 in die Seniorenresidenz Ambiente in Bad Hersfeld zog.

Daniela Ziegler, die in diesem Jahr an der Seite von Helmut Baumann in „Alt sein für Anfänger“ zu sehen sein wird, lebte im Sommer 1995 bei dem Ehepaar Heimroth. Damals war Daniela Ziegler als „Goneril“ in dem Shakespearstück „König Lear“ zu sehen. Elfriede Heimroth freut sich sehr darüber, dass die Schauspielerin in diesem Jahr wieder in Bad Hersfeld ist. „Ich kannte Frau Ziegler zwar schon vorher aus dem Fernsehen, aber dass sie eine so bekannte Schauspielerin ist, habe ich erst bemerkt, als sie ´95 bei uns war“, erinnert sie sich. Daniela Ziegler sei eine herzliche, offene und vertrauenswürdige Frau gewesen. Vor allem eine ganz besondere Geschichte stehe für die Vermieterin noch immer in Verbindung zur Person Ziegler – der Hase „Tussi“, den Daniela Ziegler besonders gern hatte und der während des Festspielsommers 1995 verstarb.

Erinnerungen: Daniela Ziegler mit dem Hasen „Tussi“ im Sommer 1995.

Für Daniela Zieglers Vorstellung am 7. August habe sie sich bereits zwei Karten besorgt. Auch in den nächsten Jahren möchte sie weiterhin die Festspiele besuchen, solange es ihre Gesundheit ermöglicht.

Elfriede Heimroth hat in einem Brief an Daniela Ziegler ihre Gedanken zusammengefasst und ein altes Foto hinzugefügt. „Ich hoffe, dass Frau Ziegler diesen Brief erhält. Da steht meine Telefonnummer drin. Wenn sie sich bei mir meldet würde ich mich sehr freuen, aber auch wenn nicht, dann freue ich mich, dass sie ihn gelesen hat!“ ae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.