Auto überschlug sich mehrfach - Feuerwehr sorgte mit Kuscheltier für Trost im Schrecken

Mutter und Kind verunglücken mit Luxuslimousine nahe Bad Hersfeld

+
Mit Kleinkind auf der Autobahn verunglückt: Dieser Buick Lincoln MKZ schleuderte in Graben und überschlug sich.

Bad Hersfeld. Zu einem schweren Unfall mit einem Luxusauto ist es am Samstagmorgen auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Osten gekommen.

Mutter und Kind verunglücken mit Luxuslimousine

Die Fahrerin des Buick Lincoln MKZ verlor laut Polizei in einer lang gezogenen Rechtskurve auf winterlicher Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau und ihre zweijährige Tochter kamen schließlich mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf des Unfalls durchpflügte die schwere Limousine einen Flutgraben und überschlug sich vermutlich mehrfach, bevor das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf den Rädern im Flutgraben zum Stehen kam.

Bei dem Unfall wurde die 29-jährige Fahrerin verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde die Frau in ein Krankenhaus gefahren. Das durch einen Kindersitz gesicherte Mädchen auf der Rückbank des Lincolns blieb unverletzt, wurde aber zur Kontrolle gemeinsam mit der Mutter ebenfalls ins Krankenhaus gefahren. Mutter und Kind stammen aus der Landeshauptstadt Wiesbaden.

An der Unfallstelle vermisste die Zweijährige nach dem Unfall ein Kuscheltier. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kirchheim suchten nach dem verlorenen Plüschtier und fanden es unter dem verunfallten Fahrzeug im Radkasten. Zwei Einsatzkräfte hoben das Auto an, sodass das Stofftier geborgen werden konnte. Glücklich nahm das Mädchen letztlich ihr Kuscheltier in Empfang.

Die Feuerwehr aus Kirchheim wurde zur Unfallstelle alarmiert, da zunächst davon ausgegangen wurde, dass Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren. Mehrere Unfallzeugen hielten an der Unfallstelle an und betreuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Verletzten.

Die Höhe des Schadens wurde von den Einsatzkräften der Polizei auf 10.000 Euro geschätzt. (yk/dob)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.