1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Neue Spitze in der Vitalisklinik in Bad Hersfeld

Erstellt:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Sie sagen Danke und auf Wiedersehen: Von links Bürgermeister Thomas Fehling, Bettina und Klaus Schnettger, die neue Geschäftsführerin Evelyn Michel und Gunter Grimm, Aufsichtsratsvorsitzender und Erster Stadtrat vor dem Eingang der Vitalisklinik.
Sie sagen Danke und auf Wiedersehen: Von links Bürgermeister Thomas Fehling, Bettina und Klaus Schnettger, die neue Geschäftsführerin Evelyn Michel und Gunter Grimm, Aufsichtsratsvorsitzender und Erster Stadtrat. © Laura Hellwig

Klaus Schnettger, der bisherige Geschäftsführer der Vitalisklinik wurde am 31. März in den Ruhestand verabschiedet. Am 1. April übernimmt seine Nachfolgerin Evelyn Michel.

Bad Hersfeld – Einen reich gedeckten Geschenketisch, lobende Worte und freundliche Wünsche für den bevorstehenden Ruhestand erhielt Klaus Schnettger, der sich als Geschäftsführer der Vitalisklinik verabschiedete.

Bereits im Dezember ist Schnettger „auf leisen Sohlen davongeschlichen“, erzählt seine Nachfolgerin Evelyn Michel, die zum ersten Mal einen noch besetzten Schreibtisch zu übernehmen hatte. Schnettger und Michel arbeiteten noch eine Weile gemeinsam als Führungsduo, was sich vor allem in Zeiten der sich ständig ändernden Coronaschutzverordnungen als Vorteil herausgestellt habe, so die neue Geschäftsführerin. „Ich habe die Aufgabe gerne von Ihnen übernommen und kann auf ein gutes Fundament aufbauen“, sagt Michel an den Ex-Geschäftsführer gewandt.

Auch vonseiten der Politik gab es lobende Worte. Bürgermeister Thomas Fehling erinnerte daran, dass die Vitalisklinik in der Zeit, in der Schnettger die Geschäftsführung übernommen hatte – im Juli 2016 –, alles andere als gut dagestanden habe. Die Frage, ob der Betrieb der Vitalisklinik überhaupt noch Sinn mache, sei kein Thema mehr, heute befinde sie sich in ruhigen Fahrwassern, so Fehling.

Auch Gunter Grimm, Aufsichtsratsvorsitzender und Erster Stadtrat, würdigte Schnettgers Fachwissen im Gesundheitsbereich, sein Netzwerk zu den Kostenträgern sowie seine Kompetenz in Sachen Klinikführung, durch die er der Vitalisklinik wieder ein positives Betriebsergebnis bescheren konnte. „Durch seine Fach- und Führungskompetenz und seine Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Glaser wurde das Team der Klinik leistungsbereiter und leistungsfähiger“, so Grimm.

Klaus Schnettger selbst blickt eher bescheiden auf seine fünfjährige Erfolgsgeschichte in der Vitalsklinik zurück: „Es wurden viele Dinge gelobt, die für einen selbst gar nicht mehr so präsent sind, weil man damals einfach die Ärmel hochgekrempelt und angepackt hat“, sagt er. Am heutigen Tag verabschiedet sich Schnettger nach 30 Jahren aus dem Gesundheitswesen. Er blickt auf viele Stationen mit vielen gemeisterten Herausforderungen zurück: von Berlin über Köln ins Sauerland. Von Bad Soden-Salmünster nach Bad Hersfeld.

Oft konnte Schnettger nur wenig Zeit mit seiner Ehefrau Bettina und der Familie verbringen, die Arbeit ließ es nicht zu. Das soll sich jetzt aber ändern. Damit sich der Ex-Chef in Zukunft ordentlich entspannen kann, gab es von den Kollegen eine Flamingo-Luftmatratze für den Pool, einen Erlebnisgutschein und jede Menge kulinarische Köstlichkeiten aus Osthessen. (Laura Hellwig)

Auch interessant

Kommentare