1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Obersberg-Schüler gedenken Kriegsopfern bei Friedensgebet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Im Vordergrund die Tribüne mit den vortragenden und musizierenden Schülern mit Plakaten, im Hintergrund die 1000 zuhörenden Schüler
Über 1000 Schüler kommen im Obersberg-Stadion zum Friedensgebet zusammen © Laura Hellwig

Über 1000 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aller drei Obersberg-Schulen in Bad Hersfeld kamen am Freitagvormittag im Stadion zu einem Friedensgebet zusammen.

Bad Hersfeld - Organisiert und gestaltet wurde die Andacht von den Religions- und Musikleistungskursen der Modellschule Obersberg sowie der GBO Bigband. Die Schüler richteten berührende Worte an die Zuhörer. „Kriege sind falsch“, lautete die eindeutige Botschaft. Zwischen den kraftgebenden Worten spielten die Musiker verschiedene Friedenslieder.

Eine Schülerin des Religions-Leistungskurses, sie hat ukrainische Wurzeln, sprach das Vaterunser auf ukrainisch, eine Mitschülerin im Anschluss auf deutsch. Nach einer Schweigeminute ertönte durch die Lautsprecher des Stadions Udo Lindenbergs „Wir ziehen in den Frieden“.

Die Worte der Andacht richteten sich nicht nur an Menschen in der Ukraine, sondern an alle Menschen aus Kriegsgebieten weltweit, von denen auch einige unter den Schülern sind, so Religionslehrerin Anneruth Heinz.

Die Idee für das Friedensgebet entstand am Dienstag. Nur zwei Doppelstunden blieben zur Vorbereitung, erzählt eine Schülerin. Lob für die emotionale und treffende Andacht gab es von Schulleiter Karsten Backhaus.

Auch Pfarrer Frank Nico Jaeger dankte den Schülern für ihren bewegenden Beitrag und lud sie zum nächsten Friedensgebet in die Stadtkirche ein. (Laura Hellwig)

Auch interessant

Kommentare