„Ästhetisch, nicht schmuddelig“

Playmate des Jahres aus Hessen: Julia Römmelt räumt die Bunny-Trophäe ab

Playmate des Jahres 2021: Julia Römmelt, die in Bad Hersfeld geboren wurde und einige Jahre mit ihrer Familie in Niederaula gelebt hat, freut sich über die Bunny-Trophäe. Die Bilderstrecke ist in der Juli-Ausgabe des Herrenmagazins Playboy zu sehen.
+
Playmate des Jahres 2021: Julia Römmelt, die in Bad Hersfeld geboren wurde und einige Jahre mit ihrer Familie in Niederaula gelebt hat, freut sich über die Bunny-Trophäe. Die Bilderstrecke ist in der Juli-Ausgabe des Herrenmagazins Playboy zu sehen.

Die 27-jährige Julia Römmelt aus Bad Hersfeld ist Playmate des Jahres 2021 geworden. Die Freude über die Bunny-Trophäe des Playboys ist groß.

Bad Hersfeld/Speyer – Waren Sie früher einmal Gast in der Sudpfanne? Oder später dann in der Nachfolge-Kneipe Mary’s Ranch am Sandweg in Bad Hersfeld? Lang’ ist es her. So lange, dass sich Julia Römmelt aus Speyer, das Playmate des Jahres 2021, selbst gar nicht mehr daran erinnern kann.

Denn die 27-Jährige war zu dieser Zeit noch gar nicht geboren. Auch über Bad Hersfeld selbst, ihre Geburtsstadt, weiß sie so gar nichts. Ihr fehlen jegliche Informationen.

Playmate des Jahres: Julia Römmelt wurde in Bad Hersfeld geboren

„Da muss ich schnell einmal auflegen und meine Mutter anrufen“, sagt sie. Fünf Minuten später ist ihr dann alles klar. Die Großeltern Jürgen und Marianne (Mary) führten diese beiden Gaststätten bis in die Achtzigerjahre. Julia, die erst am 14. März 1994 in Bad Hersfeld das Licht der Welt erblickte, lebte bis 2001 in Niederaula, ehe es ihre Familie in die Nähe von Alsfeld und später nach Speyer in Rheinland-Pfalz verschlug.

Spontan ist Julia Römmelt nicht nur, wenn es darum geht Licht ins eigene Familiendunkel zu bringen. Auch beim Verwirklichen eigener Ideen schreitet sie forsch zur Tat. So war das auch mit dem Herrenmagazin Playboy. „Ich habe mich nicht groß beworben, sondern den Chefredakteur Florian Boitin im Juni 20 bei Insta angeschrieben. Der war wohl so begeistert von mir, dass ich bereits im August ein Foto-Shooting an der portugiesischen Algarve hatte“, sagt Julia Römmelt. Und nach der Auswahl der Fotos wurden diese bereits in der Dezember-Ausgabe des Playboys veröffentlicht.

Playmate des Jahres: Julia Römmelt freut sich über viele Stimmen

Mit Julias Fotostrecke ist aus Sicht der Playboy-Leserinnen und Leser dann wohl das Beste auch tatsächlich zum Schluss gekommen. Denn bei der Wahl zum Playmate des Jahres 2021 habe sie bei der Abstimmung doppelt so viele Stimmen erhalten wie die Zweitplatzierte – Alona Hertha, die Miss September. Insgesamt seien mehr als 120.000 Stimmen abgegeben worden.

Und aktuell ist das hübscheste Playmate des vergangenen Jahres in der aktuellen Juli-Ausgabe des Männermagazins zu sehen. Die „Sieger-Fotos“ wurden in der Spielbank in Baden-Baden aufgenommen.

Playmate des Jahres: Nackheit ist für Julia Römmelt kein Problem

Mit der Nacktheit hat die 27-Jährige, die für das Gebäudemanagement bei der Stadtverwaltung in Germersheim arbeitet und dort für die Veranstaltungsplanung zuständig ist, keinerlei Probleme. Aber auch für Julia Römmelt gibt es Grenzen. Für irgendein Schmuddelblatt würde ich mich nicht ausziehen. Wohl aber für den Playboy. Der steht aus ihrer Sicht für Seriosität. „Ich habe selbst weit über 100 Playboyausgaben. Darunter auch welche aus den 80-er Jahren. Ich liebe die Marke Playboy“, sagt sie. Die Frauen darin hätten schon immer enorm viel Selbstbewusstsein ausgestrahlt. „Da sind tolle und ästhetische Fotos. Überhaupt ist der Playboy nicht nur sehens- sondern auch lesenswert“.

Fotos von Julia Römmelt gibt es auch unzählige auf Instagram. Vor der Playboy-Zeit hatte sie dort 350 000 Follower. Jetzt sind es bereits 1,1 Millionen. Diesen Fans will sie als Model und Influencerin auch weiterhin treu bleiben.

Playmate des Jahres: Julia Römmelt würde gerne in der RTL-Soap GZSZ mitspielen

Sie selbst zieht es nun in einer nächsten Stufe vor die Fernsehkameras. So möchte sie gerne bei der Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) mitspielen. Und einer ganz besonderen Herausforderung würde sie sich mit einer Teilnahme bei Let’s Dance stellen wollen. „Dafür müsste ich tatsächlich noch sehr viel üben.“

Julia Römmelt hat in den kommenden Jahren noch viel vor. Und dabei stets einen konkreten Plan im Kopf. So möcht sie in ein paar Jahren auch Mutter werden – gerne von zwei Kindern. „Wenn die dann am Strand einmal Langeweile haben, dann dürfen sie meine Mandala-Tattoos ausmalen“, scherzt sie. Mandalas, die sie früher immer mit ihrer Mutter auf Papier ausmalte. Dem Menschen, dem sie all das zu verdanken hat, was sie heute ist – eine selbstbewusste Frau. Daher trägt sie auch das Geburtsdatum ihrer Mutter (29. März 1970) in römischen Zahlen auf dem Rippenbogen.

Julia Römmelt ist Playmate des Jahres: Teile der Familie leben noch in Bad Hersfeld

Und wer weiß, vielleicht kehrt Julia Römmelt irgendwann einmal zu ihren Wurzeln nach Bad Hersfeld und Niederaula zurück. Dorthin, wo heute noch der Bruder ihres Opas lebt. Und zu dessen Enkelkind Lea. „Sie hat mich vor einer Woche auf Instagram angeschrieben, nachdem sie sich bei ihrem Vater über mich erkundigt hatte und der ihr bestätigte, dass wir miteinander verwandt sind.“

Weitere Fotos von Julia Römmelt online unter: www.playboy.de/julia-roemmelt-playmate-des-jahres-2021

Playboy – Ein Magazin nicht nur für Männer

Der Playboy ist ursprünglich ein amerikanisches Männermagazin, das durch seine Aktfotografien bekannt geworden ist. Interessant ist es für viele Leserinnen und Leser aber auch wegen seiner Lifestyle-Artikel gewesen. In den USA wurde der Playboy, dessen 1. Ausgabe am 1. Dezember 1953 erschien, mit der letzten Ausgabe vom 17. März 2020 eingestellt. Playboy-Begründer und Herausgeber in den USA war der im Jahre 2017 verstorbene Hugh Hefner. In Deutschland ist der erste Playboy am 1. August 1972 erschienen. (Mario Reymond)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.