49-Jähriger aus Niedersachsen in Bad Hersfeld vor Gericht

Richter als Kinderschänder beleidigt: Geldstrafe

+

Bad Hersfeld. Weil er einen Richter des Amtsgerichts Bad Hersfeld als Kinderschänder beleidigt hatte, muss ein 49 Jahre alter Mann aus Niedersachsen 2100 Euro Geldstrafe bezahlen.

Der Angeklagte räumte am Mittwoch vor dem Strafrichter ein, der Verfasser eines Computerfaxes gewesen zu sein, in dem der Hersfelder Jurist als "pervers" und "kindsgeil" bezeichnet wurde. Er habe das Fax jedoch nicht versandt.

Hintergrund des Schreibens waren unterschiedliche Auffassungen über die Angaben zu seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen, die der Niedersachse im Bußgeldverfahren wegen eines Verkehrsdeliktes machen sollte. (ks)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.