Sandy Mölling übernimmt Hauptrolle im Musical "My fair Lady"

Ex-No-Angels-Mitglied spielt bei den Festspielen die Eliza Doolittle

Sandy Mölling. Foto: nh

Bad Hersfeld. Intendant Dieter Wedel hat eine weitere Besetzung für die Festspiele 2016 bekanntgegeben: Sandy Mölling – bekannt aus der Ex-Girlgroup No Angels – wird die Eliza Doolittle im Musical "My fair Lady" spielen.

Wedel freue sich, Mölling für die Hauptrolle des Musicals, das am 8. Juli zum ersten Mal in der Stiftsruine gezeigt wird, gewonnen zu haben.

Sandy Mölling ist seit mittlerweile zehn Jahren in der Musik- und Medienbranche tätig und kann auf eine eindrucksvolle Karriere zurückblicken, heißt es in der Pressemitteilung. Bekannt wurde sie als Mitglied der No Angels, als eine von fünf Gewinnerinnen der ersten Popstars-Staffel. Später war sie Jurymitglied der Castingsendung.

Als Solo-Künstlerin veröffentlichte sie zwei Alben und fünf Singles und sie arbeitet intensiv für Film und Fernsehen. Sie spielte im Musical Dome Köln, im Deutschen Theater München und in der Alten Oper in Frankfurt die weibliche Hauptrolle im Musical Vom Geist der Weihnacht und und auch im Musical Paradise of Pain in Saarbrücken.

In Bad Hersfeld wird sie mit Gunther Emmerlich (Oberst Pickering), Ilja Richter (Alfred P. Doolittle), Gertraut Jesserer (Mrs. Higgins) und einem großartigen Musical-Ensemble auftreten. Regie führt Cusch Jung, er übernimmt auch die Rolle des Prof. Henry Higgins (wir berichteten). (red/nm)
Lesen Sie auch:
- Star-Aufgebot für die Hersfelder Festspiele
- Promis unterstützen Wedel und Festspiel-Förderverein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.