Haschisch, Heroin, 2000 Ecstasytabletten und 65.000 Euro sichergestellt

Schlag gegen Drogenkriminalität: Zehn Verdächtige - drei in U-Haft

Hersfeld-Rotenburg. Der Kriminalpolizei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist am Donnerstag der größte Schlag gegen die Drogenkriminalität in der Region in den vergangenen 20 Jahren gelungen.

Bei einer groß angelegten Razzia wurden in der Nacht zum Donnerstag im Landkreis Hersfeld-Rotenburg insgesamt acht Wohnungen durchsucht sowie in Soest ein Audi mit osthessischer Zulassung in Augenschein genommen. Ermittelt wird derzeit gegen sechs Männer und drei Frauen aus dem Landkreis sowie einen Mann aus Soest in Westfalen, wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen.

Bei den Durchsuchungen wurden mehrere Kilogramm an Marihuana, Haschisch, Heroin, Amphetaminen, Hanfsamen sowie über 2000 Ecstasytabletten und über 65.000 Euro Bargeld von der Polizei beschlagnahmt. Dabei wurden sieben tatverdächtige Männer im Alter zwischen 25 und 43 Jahren und drei Frauen (19 bis 48) vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Fulda erließ das Amtsgericht in Soest Untersuchungshaftbefehle gegen eine 48-jährige Frau und einen 31-jährigen Mann aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg sowie gegen den 33-jährigen Mann aus Soest. Die anderen Tatverdächtigen wurden mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der osthessische Polizeipräsident Günter Voß und die Leitende Oberstaatsanwältin Christina Kreis dankten allen Einsatzkräften der Polizei und der Staatsanwaltschaft in Fulda. „Dieser Schlag gegen die Rauschgiftszene ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit der Sicherheitskräfte hier in Osthessen“, so Polizeipräsident Günter Voß.

Unterstützt wurden die Aktionen von der Kriminalpolizei in Soest, Einsatzkräften der osthessischen Polizei und Spezialeinheiten aus Kassel und Wiesbaden. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.